Viele Unfälle am Mittwochvormittag wegen Schnee und Glätte. Foto: dpa

Der Schneefall am Mittwochmorgen zwischen 5 Uhr bis 10 Uhr hat zu sechs witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Kreis Böblingen geführt. Dabei entstanden Schäden von 30 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Im Enzkreis gab es auch sechs Unfälle.

Kreis Böblingen / Enzkreis – Der Schneefall am Mittwochmorgen zwischen 5 Uhr bis 10 Uhr hat zu sechs witterungsbedingten Verkehrsunfällen im Kreis Böblingen geführt. Dabei entstanden Schäden von 30 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Lange Staus gab es vor allem auf den Autobahnen. Auch im Enzkreis gab es sechs Unfälle wegen Schnee und Glätte.

Auf der Autobahn 8 fuhr bei Rutesheim um 6.15 Uhr ein Lastwagenfahrer auf ein Räumfahrzeug auf. Dadurch bildete sich ein Stau von zwei Kilometern. Auf der A 8 bei Pforzheim-West geriet ein 52-jähriger Sattelzugfahrer ins Schleudern und daraufhin von der Fahrbahn ab. Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig, der Verkehr staute sich auf zwei Fahrbahnen bis auf elf Kilometer zurück. Wegen des vielen Schnees konnte der Verkehr bei der Ausfahrt nicht ausgeleitet werden. Um 6.20 Uhr war die Fahrbahn wieder frei, der Stau hat sich nur langsam aufgelöst.

Der 26 Kilometer lange Stau am Autobahnkreuz hatte am frühen Morgen aber nichts mit dem Schneefall zu tun: Ein 43-Jähriger war auf der Autobahn 8 von Karlsruhe nach München unterwegs. Erst beim Autobahnkreuz fiel ihm ein, dass er die Überleitung auf die A 81 in Richtung Singen nehmen wollte. Viel zu schnell wechselte der Mann mit seinem Wagen die Spur und verlor dabei die Herrschaft über sein Fahrzeug. Das Auto geriet ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem Fahrbahnteiler. Zwei Lastwagenfahrer konnten nicht mehr stoppen. Während ein Sattelzug noch mit dem bereits verunglückten Auto kollidierte, fuhr ein weiterer Kleinlaster auf den Sattelzug auf. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Drei größere Glätteunfälle gab es im Kreis Böblingen. In Sindelfingen in der Schwertstraße hatte ein 20-Jähriger Mercedesfahrer sein Fahrzeug bei Straßenglätte nicht mehr im Griff. Der junge Mann gab zu viel Gas, so dass das Heck seines Autos ausbrach. Er kollidierte mit einem am rechten Straßenrand geparkten Mercedes. Ebenfalls in Sindelfingen hat ein 32-jähriger BMW-Fahrer von Magstadt her kommend auf der schneebedeckten Bundesstraße 464 an der Ausfahrt Darmsheim zu viel Gas gegeben. Der Wagen brach mit dem Heck nach rechts aus und schleuderte dort seitlich gegen den VW Passat eines 42 Jahre alten Autofahrers.

Und ganz im Süden des Landkreises bei Deckenpfronn ist mit einem voll beladenen Sattelzug ein 56-jähriger Trucker im Schnee stecken geblieben. Er musste aufwendig geborgen werden, die Straße nach Gültlingen (Kreis Calw) wurde gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: