Ein 26-Jähriger und drei Komplizen sollen für insgesamt drei schwere Raubüberfälle sowie einen versuchten Überfall verantwortlich sein. Opfer waren immer Mitarbeiter eines Discounters. Foto: dpa

Ein 26-Jähriger und drei Komplizen sollen für insgesamt drei schwere Raubüberfälle sowie einen versuchten Überfall verantwortlich sein. Opfer waren immer Mitarbeiter eines Discounters.

Böblingen – Die Kriminalpolizei Böblingen hat vier Tätverdächtige ermittelt, die in den vergangenen Jahren bei drei Raubüberfällen und einem versuchten Überfall eine fünfstellige Geldsumme erbeutet haben sollen.

Wie die Polizei meldet, handelte es sich bei den Opfern der Überfälle immer um Mitarbeiter von Filialen des Discounters „Netto“. Der 26-jährige Hauptverdächtige war offensichtlich einige Zeit bei dem Discounter angestellt und kannte sich somit mit den Betriebsabläufen aus.

Eigenen Angaben zufolge soll der 26-Jährige spielsüchtig gewesen sein – von der geraubten Geldsumme ist nichts mehr übrig.

Entscheidend für die Aufklärung der Serie war ein Überfall am 19. Januar 2012 in Bad Liebenzell. Dort lauerten abends zwei Täter den Angestellten des dortigen Netto-Marktes auf, bedrohten diese mit einem Messer, fesselten sie und plünderten schließlich den Tresor.

Bereits damals fiel auf, dass es sich bei dem Tatkomplizen um eine Frau handeln könnte. Bei den damaligen Ermittlungen der Calwer Kripo fiel ein erster Verdacht auf den 26-Jährigen und seine jetzt 23-jährige Bekannte.

Als diese kurz später nach Berlin zogen und sich im Verlauf der weiteren Ermittlungen weitere Verdachtsmomente ergaben, erwirkte die Staatsanwaltschaft bei einem Gericht einen Beschluss für einen DNA-Vergleich mit einer gesicherten Tatortspur.

Als das Ergebnis vorlag, nahmen Beamte der Berliner Kripo im März 2013 zunächst den 26-Jährigen, kurz später dann auch seine Komplizin in Berlin fest. Bei weiteren Vernehmungen der Böblinger Kripo in den vergangen Monaten räumte der Tatverdächtige, der derzeit in Untersuchungshaft sitzt, auch den schweren Raub in Gärtringen Ende September 2011 ein.

Bei diesem lauerten er und ein noch nicht ermittelter Mittäter den Angestellten des Marktes beim Schließen des Marktes auf und bedrohte diese mit Messern.

Mittlerweile gestanden hatte der Verdächtige auch die Beteiligung am Überfall auf eine Beschäftigte des Deckenpfronner Netto-Marktes Anfang Oktober 2011. Diese war damals auf dem Nachhauseweg mit ihrem Auto urplötzlich von einem Tätertrio zum Anhalten gezwungen und mit Schlägen attackiert worden, bevor sie beraubt wurde.

An diesem Überfall waren sein mittlerweile 22-jähriger Neffe, der sich kurz vor seiner Festnahme aufgrund des hohen Ermittlungsdrucks selbst gestellt hatte, und ein 27-jähriger ehemaliger Arbeitskollege beteiligt.

Bei einem weiteren Überfall am 17. Januar 2012 blieb es nur durch einen glücklichen Umstand beim Versuch. Bei diesem wurde die Angestellte, nachdem sie wiederum abends den Netto-Markt an der Frontalstraße abgeschlossen hatte und mit dem Auto nach Hause fuhr, von dem 26-Jährigen und seiner Freundin kilometerweit mit dem Auto verfolgt und schließlich auch gerammt.

Die Angestellte konnte jedoch trotz des Unfallschadens nach Hause flüchten und blieb wohl nur deswegen von den beiden Tatverdächtigen unbehelligt.

Die Staatsanwaltschaft hat in den vergangen Wochen auch gegen die drei anderen Tatbeteiligten Haftbefehle erlassen. Gegen den 22-Jährigen wurde dieser gegen Zahlung einer Kaution außer Vollzug gesetzt.

Der 27-Jährige und die Frau befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Bis auf den Hauptverdächtigen, der wegen Eigentumsdelikten und Körperverletzung bei der Polizei bekannt ist, waren die anderen Tatverdächtigen bisher nicht bei der Polizei bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: