Ein Autofahrer hat versucht, die Polizei hinter Licht zu führen (Symbolbild). Foto: dpa

Als er gegen eine Gartenmauer und ein Verkehrsschild kracht, ruft ein Autofahrer nicht etwa die Polizei – sondern einen Abschleppwagen. Vertuschen lässt sich der Unfall so aber trotzdem nicht.

Ehningen - Ein 27-jähriger Autofahrer soll am Sonntagmorgen in Ehningen (Kreis Böblingen) versucht haben, einen Unfall zu vertuschen – indem er ein Abschleppunternehmen engagierte.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann gegen 7.20 Uhr in der Maurener Straße mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen. Er krachte gegen eine Grundstücksmauer und anschließend noch gegen ein Verkehrszeichen. Dabei entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.

Der 27-Jährige schaltete daraufhin nicht etwa die Polizei ein, sondern rief ein Abschleppunternehmen. Dann soll er sich davongemacht haben und ließ einen Familienangehörigen den Abschleppvorgang überwachen. Der Mitarbeiter des Abschleppunternehmens verständigte allerdings die Polizei.

Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 27-Jährige vermutlich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen. Seinen Führerschein ist er vorerst los.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: