Krankschreibung per Telefon noch bis zum 31.12. möglich. Foto: Gorodenkoff / shutterstock.com

Noch bis zum 31. Dezember 2021 ist es möglich, sich bei leichten Atemwegserkrankungen per Telefon krankschreiben zu lassen. So ist der Ablauf.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 16. September beschlossen, dass aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante in Deutschland die Möglichkeit zur telefonischen Krankschreibung bei leichten Atemwegserkrankungen bis zum 31. Dezember 2021 verlängert wird. Mit dieser Entscheidung sollen die Arztpraxen im Hinblick auf die Erkältungswelle entlastet und Kontakte in der Bevölkerung reduziert werden. Alle wichtigen Infos zum Ablauf der telefonischen Krankschreibung haben wir unten für Sie zusammengefasst.

Krankschreibung per Telefon: Wie geht das?

Wer darf sich per Telefon krankschreiben lassen?

Laut Informationen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) können sich nur Patienten mit Erkrankungen der oberen Atemwege (Schnupfen, Halsschmerzen, Husten) mit leichter Symptomatik per Telefon krankschreiben lassen. Bei anderen Beschwerden sollte der Arzt persönlich aufgesucht werden.

Wie läuft die Krankschreibung ab?

Die telefonische Krankschreibung läuft in der Regel über den Hausarzt ab, da dieser die Versichertendaten bereits vorliegen hat. Er muss sich durch eine eingehende Befragung des Patienten von dessen Zustand überzeugen, um eine Ferndiagnose stellen zu können. Ärzte dürfen aber auch unbekannte Personen per Telefon krankschreiben. Sollten die Daten in der Praxis nicht vorliegen, müssen die Patienten am Telefon neben den Symptomen auch die folgenden Informationen durchgeben:

  • Name des Versicherten
  • Postleitzahl des Wohnortes des Versicherten
  • Geburtsdatum des Versicherten
  • Krankenkasse
  • Versichertenart (Mitglied, familienversichert, Rentner); Versichertennummer ist nicht erforderlich

Wie lange kann man per Telefon krankgeschrieben werden?

Die Krankschreibung kann für maximal 7 Tage ausgestellt werden. Bei Bedarf ist eine Verlängerung per Telefon einmalig für bis zu 7 weitere Tage möglich.

Wie erhalte ich die AU-Bescheinigung?

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung schickt Ihnen der Arzt per Post zu.

Lesen Sie auch: Was hilft gegen die Angst vor dem Arzt?