In Baden-Württemberg gibt es bundesweit die wenigsten Krankmeldungen. Foto: dpa-Zentralbild

Wenn es um die Zahl der Krankmeldungen geht, kämpft Baden-Württemberg jährlich um einen Spitzenplatz. Jetzt liegt ein neuer DAK-Bericht vor.

Stuttgart - Nach einem Höchstwert 2015 ist der Krankenstand im Südwesten im vergangenen Jahr wieder leicht zurückgegangen. Der Gesundheitsreport der Krankenkasse DAK führt Baden-Württemberg aber nach wie vor als das gesündeste Bundesland mit den geringsten Werten. Je Arbeitstag waren im vergangenen Jahr von 1000 DAK-Versicherten im Land 33 krank (Vorjahr: 35). Bundesweit waren es 39. Den leichten Rückgang erklärte die DAK mit einer schwächeren Grippewelle 2016.

Rund 42 Prozent (Vorjahr: 48) der Beschäftigten fehlten den Zahlen zufolge ihrem Arbeitgeber an keinen einzigen Tag. Spitzenreiter bei den Krankmeldungen blieben Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen. Psychische Erkrankungen wie Depressionen landeten auf Platz zwei. Es folgen Atemwegerkrankungen wie Bronchitis.

Ausgewertet wurden die Daten von bundesweit rund 2,6 Millionen DAK-Versicherten, davon 710 000 in Baden-Württemberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: