Genie am Herd: Marc Veyrat fühlt sich betrogen. Foto: Michel Euler/AP/dpa

Marc Veyrat ist einer der berühmtesten Köche Frankreichs. Nun hat ihm der Guide Michelin einen von drei Sternen aberkannt. Der Maitre rast vor Wut – und stellt unangenehme Fragen.

Paris - Aus dem Olymp vertrieben zu werden ist schlimm. Marc Veyrat ist dieses Schicksal widerfahren. Der Franzose ist einer der besten Köche Europas, doch in der Ausgabe des Guide Michelin für das Jahr 2019 wurde seinem Restaurant Maison des Bois in Manigod der dritte Stern gestrichen. Nun fährt dieses Genie an der Herdplatte nicht gleich in den Hades der Kulinarik hinab und darf nur noch Currywürste braten. Ihm verbleiben noch zwei Sterne, doch Marc Veyrat ist dennoch außer sich. Er fühlt sich ungerecht behandelt und sieht den Fehler beim Guide Michelin. Deren Testesser habe bei seinem Mahl im Maison des Bois behauptet, dass in der kredenzten Emulsion statt Roblonchon, einem milden Weichkäse aus Savoyen, simpler Cheddar verwendet wurde.

Wo sind die Rechnungen?

Doch der Streit hat sich längst auf eine ganz andere Ebenen verlagert. In einem offenen Brief stellt Marc Veyrat nun das ganze Bewertungssystem in Frage, das die Köche zu Sklaven mache. Zudem verlangt er, dass Licht in die intransparente Verfahren gebracht werden müsse, an dem vor ihm schon Anstoß genommen haben. Allerdings sind die Verantwortlichen beim Guide Michelin eher verschlossen wie eine bretonische Auster. Man könne die „Anonymität der Inspekteure“ natürlich nicht lüften, wendet der Michelin-Direktor Gwendal Poullennec ein. Zudem sei bekannt, dass die Restaurants mit einem Stern jedes Jahr mindestens ein Mal besucht würden – wenn nötig auch öfter. Allerdings bezweifelt Marc Veyrat, dass wirklich so häufig getestet werde und will für den Besuch in seinem Restaurant die Unterlagen sehen, wie etwa die Rechnung für das Essen. Man verlange von den Inspekteuren keine Rechnungen, verteidigt sich der Guide Michelin, aber es bestehe natürlich kein Zweifel daran, dass der Besuch bei Marc Veyrat stattgefunden habe.

Der Meister selbst hat inzwischen für sich die Konsequenzen gezogen: er gibt alle seine Sterne zurück und möchte nicht mehr im Guide Michelin geführt werden. Das aber ist nicht so einfach. Die Tester hätten das Maison des Bois bereits getestet, heißt es von Gwendal Poullennec, dem Wunsch von Marc Veyrat könne also frühestens 2021 entsprochen werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: