Polizei im Einsatz Foto: dpa

Die Beamten müssen mehrere junge Männer nach Hause schicken.

Kornwestheim - Mehrere junge Männer verstießen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nicht nur im Osten Kornwestheims gegen das Versammlungsverbot, sie randalierten außerdem in den Straßen. Um kurz nach Mitternacht ging ein Anruf bei der Polizei ein. Vier Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren waren in der Zeppelin- und Theodor-Heuss-Straße unterwegs, wo sie unter anderem gegen Mülltonnen traten und sie umstießen. Die Beamten trafen die Randalierer schließlich auf dem Kimryplatz an. „Sie zeigten sich zuerst uneinsichtig“, heißt es von Polizeisprecher Peter Widenhorn. Schließlich seien die vier aber dann doch getrennt nach Hause gegangen, sie müssen nun aber mit einer Anzeige rechnen.

Bereits um 21.25 Uhr hatte ein Anwohner eine sechsköpfige Personengruppe gemeldet, die am Alfred-Kercher-Bad unterwegs war. Als die Polizei dort eintraf, fanden die Beamten aber niemanden vor.

Um das Corona-Virus einzudämmen, hatten sich Bund und Länder vor einer knappen Woche auf das bundesweite Versammlungsverbot geeinigt. Demnach sind Zusammenkünfte von zwei Menschen oder mehr aktuell nicht erlaubt, Ausnahmen gelten lediglich für Familien und Mitbewohner.