Viele Kornwestheimer folgten dem Aufruf des DRK. Foto: Sebastian Xanke/Archiv

Knapp 200 Blutspender ließen sich im K „anzapfen“.

Kornwestheim - Man sei „sehr zufrieden mit dem Ablauf“, hat der Kornwestheimer Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in seiner Bilanz der Blutspendeaktion im K verkündet. Wie jeden zweiten Monat hatte das DRK dort dieser Tage sein Lager aufgeschlagen, um hilfsbereiten Kornwestheimerinnen und Kornwestheimern etwas Blut abzuzapfen. Besonders erstaunlich sei die geringe Zahl an „zurückgestellten“ Blutspendern, so der Bereitschaftsleiter Daniel Schmitt. Von 201 Kornwestheimern, die sich für die Aktion vorher einen festen Termin geholt hatten, konnten nur fünf aus medizinischen Gründen nicht zum Spenden antreten. So sammelte das DRK in Kornwestheim insgesamt 196 Blutspenden.

Und noch etwas sorgte für gute Stimmung im Stadtverband: „Die konstant hohe Anzahl an Erstspendern ist sehr erfreulich“, so Daniel Schmitt. Von den 196 Spendern seien 35 zum ersten Mal ins K gekommen. Diese Zahl übertrifft sogar die der jüngsten Termine: Im Dezember waren 27 Erstspender anwesend, im Oktober 31. Wer noch einmal an die Hohlnadel möchte oder bisher keine Chance zum Spenden hatte, kann sich den nächsten Termin in den Kalender eintragen: Am 22. April kommt das DRK wieder ins K.