Um Bücher auszuleihen, braucht es für Erwachsene zehn Euro. Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Remseck führt eine Jahresgebühr für Nutzer der Bibliotheken ein.

Kornwestheim - Susanne Schierf sieht es entspannt. „Es gibt bei uns hier jetzt keine große Rebellion“, sagt die Leiterin der Bücherei in Pattonville, die im zweiten Stock des Bürgertreffs in der John-F.-Kennedy-Allee beheimatet ist. Doch warum hätten die dortigen Bücherwürmer unzufrieden sein sollen?

Nun, der Remsecker Gemeinderat hatte in seiner Sitzung Ende Oktober unter anderem beschlossen, für die Bibliotheken in der Stadt und den Teilorten eine Jahresgebühr von zehn Euro einzuführen – nur für Erwachsene, versteht sich. Das hätte wahrscheinlich nicht zum großen Aufstand unter den Nutzern geführt, ein leichtes Grummeln wäre aber wohl verständlich gewesen. Doch selbst das blieb aus. „Die meisten haben sich eh gewundert, weshalb das Ausleihen bisher noch nichts gekostet hat“, sagt Susanne Schlierf und lacht.

„Durch die Einführung einer, im Vergleich geringen, Jahresgebühr für Erwachsene können sich die Büchereien der Stadt Remseck am Neckar gegenüber umliegenden Büchereien/Bibliotheken hervorheben und damit Ihren Nutzern/innen noch mehr Angebote ermöglichen“, hieß es in der Beschlussvorlage, die im Gemeinderat ohne Gegenstimme bei nur einer Enthaltung abgesegnet wurde. Die Einnahmen fließen künftig komplett in die Anschaffung neuer Medien und den weiteren Ausbau des Digitalangebots.

Das Geld teile sich laut Susanne Schlierf je nach Ort der Anmeldung auf. „Wir bekommen in der Regel pro Jahr zwischen 100 und 120 neue Leserinnen und Leser hinzu“, rechnet sie vor, „aber es sind natürlich auch viele Kinder dabei.“ Andere Nutzer wiederum fielen weg. Susanne Schlierf freut sich, dass die Pattonviller Bücherei mit der Gebühr vielleicht das ein oder andere Zeitschriftenabonnement mehr abschließen oder auch bei Neuerscheinungen näher an den Puls der Zeit rücken könne.

Auch weitere Dinge haben sich geändert: • Mit dem neuen Bibliothekssystem und dem künftigen Leihverkehr – Medien können, unabhängig des Ausleihortes, überall abgeholt und abgegeben werden – tritt eine Erhöhung der Säumnisgebühr von 20 Cent pro Öffnungstag auf 50 Cent pro Woche in Kraft.• Wer hierfür seinen alten Büchereiausweis in einen neuen, sogenannten RFID-Ausweis – also einen mit Chipkarte – umwandeln möchte, muss eine Gebühr von einem Euro bezahlen. Die Gebühr des Ersatzausweises (zwei Euro bei Verlust oder Beschädigung) bleibt davon unberührt.• Gebühren für Medien, die ersetzt werden müssen, errechnen sich über die Aktualität des Mediums. Außerdem wird eine Bearbeitungsgebühr von fünf Euro erhoben.

Von der Einführung der Jahresgebühr erhofft sich die Stadt Remseck jährlich Mehreinnahmen von rund 7000 Euro. „Diese Berechnung basiert auf der geschätzten Anzahl der Neuanmeldungen (circa 180 pro Jahr) und Verlängerungen der Alt-Nutzer/innen (circa 520 pro Jahr)“, wird in der Beschlussvorlage vorgerechnet.

Susanne Schlierf findet die neuen Gebühren jedenfalls gut. Nun müsse man sich aber erst einmal in die neuen Gegebenheiten einarbeiten – auch, weil bald ein weiterer Raum zur Verfügung steht. Ein kleines Missgeschick gab es aber doch: Der Bürgerverein Pattonville, der mit vier Ehrenamtlichen die Bücherei betreibt, war im Informationsfluss in Sachen Gebührenerhöhung schlicht vergessen worden. „Aber ansonsten ist die Zusammenarbeit mit der Stadt Remseck wirklich super“, betont Susanne Schlierf, „und auch der Zweckverband Pattonville unterstützt uns gut.“