Die Post hat in Kornwestheim nicht immer pünktlich ausgetragen. Foto: Archiv/dpa-Zentralbild

Die Deutsche Post hat sich bei den Kornwestheimern für „entstandene Unannehmlichkeiten“ in der Vorweihnachtszeit entschuldigt.

Kornwestheim - Die Deutsche Post hat sich bei den Kornwestheimern für „entstandene Unannehmlichkeiten“ in der Vorweihnachtszeit entschuldigt. Das ist eines der Ergebnisse einer Anfrage der Stadt an den Postdienstleister. Grund für den Briefwechsel mit dem Logistikunternehmen: Im vergangenen Jahr kam es immer wieder vor, dass zu Stoßzeiten viel Post auf einmal in Kornwestheimer Briefkästen landete, dann wieder tagelang gar keine. Der Grünen-Stadtrat Thomas Ulmer hatte angefragt, ob Kornwestheim vielleicht deswegen „zu einem Projekt der Bundespost“ gehöre.

Die Post begründete nun: Es habe zum Jahresende hin stark ansteigende Verkehrsmengen gegeben. Im Ballungsraum Stuttgart werde es zudem schwieriger, genügend Personal für die Zustellung zu finden. Hinzu komme für Kornwestheim, dass die Zusteller nach Zuffenhausen umziehen mussten, da es noch kein neues Zusteller-Quartier in der Stadt gebe. Das führe zu organisatorischem Mehraufwand.