Gleicher Standort, neues Gewand: Die Bücherzelle am Bahnhofsplatz Foto: Dominik Florian

Auch im Ostgebiet gibt es seit Kurzem eine Mitnahmestation für gebrauchte Medien.

Kornwestheim - So mancher Bahnhofsbenutzer wird in den vergangenen Wochen beim Gang über den Vorplatz und durch die Güterbahnhofstraße gedacht haben: „Was ist denn hier los? Irgendetwas ist anders, oder?“ Der genauere Blick zeigt es: Die Bücherzelle sieht mittlerweile anders aus. War sie bis vor Kurzem noch die gleiche Zelle wie immer, Marke Telekom, 90er Jahre, so hat sie sich mittlerweile in eine edle rote Telefonzelle verwandelt, wie man sie eher in London erwartet.

Optische Täuschung? „Nein, das stimmt schon, die Bücherzelle wurde ausgetauscht“, berichtet Mareike Gerhardt schmunzelnd. Die Leiterin der Stadtbücherei Kornwestheim betreut die Bücherzelle mit.

Der Grund ist relativ einfach: Die alte Bücherzelle steht nun im Kornwestheimer Osten, am Kimryplatz. Die rote Zelle ist dafür als Ersatz am Bahnhof gelandet. „Das passte optisch gut, es so herum zu machen“, betont Gerhardt.

Gemeinderat stellte 3000 Euro für neue Bücherzelle bereit

Die Zelle am Bahnhof steht dort bereits seit rund zwei Jahren, nach Anregungen aus der Bevölkerung wurde sie aufgestellt, neben Gerhardts Team betreuen auch Ehrenamtliche sie mit. Die Kornwestheimer SPD-Gemeinderatsfraktion schlug im vergangenen Winter dann vor, eine weitere Zelle ins Ostgebiet zu stellen, das Konzept überzeuge schließlich. Die Bücherzellen als eine Art Umsonst-Flohmarkt für gedruckte Medien – das kommt an in Kornwestheim. Ergo wurde nun der Plan einer Zelle im Osten umgesetzt – 3000 Euro standen dafür ja auch schon im Kornwestheimer Haushalt bereit.

Einer Verwirrung muss man allerdings dann an dieser Stelle noch vorbeugen. Die rote Zelle am Bahnhofsvorplatz ist nicht die rote Telefonzelle, die an der Eastleighstraße steht. „Die gibt es dort immer noch“, berichtet Gerhardt. „Die rote Zelle am Bahnhof ist neu – sie wurde der Stadt gespendet.“