Fünf kopflose Rehe sind bereits in diesem Jahr in der Region um Ulm gefunden worden. (Symbolfoto) Foto: dpa

Nach dem fünften Fund eines toten Rehs ohne Kopf haben sich zahlreiche Jagdpächter bei der Polizei gemeldet. Sie gehen davon aus, dass ein Raubtier dafür verantwortlich ist. Die Polizei will Wilderei jedoch nicht ausschließen.

Ulm - Nach dem Fund eines kopflosen Rehs in Ulm, haben sich zahlreiche Jagdpächter bei der Polizei gemeldet. Sie gehen davon aus, dass ein Raubtier das Reh getötet haben könnte. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sei ein Jäger aus dem Alb-Donau-Kreis überzeugt, dass ein Luchs das Reh umgebracht habe.

Der Grund: Das Tier sei mit „fein säuberlich abgetrenntem“ Kopf gefunden worden. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg hat der Polizei hingegen gemeldet, dass es sich auch um einen Fuchs gehandelt haben könnte. Dass ein Jagdwilderer das Tier umgebracht hat, schließt die Polizei dennoch nicht aus.

Wie der zuständige Jagdpächter in Ulm mitteilte, ist das am Montag aufgefundene Reh schon das fünfte, das in seinem Bereich derart zugerichtet entdeckt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: