Vor 3.500 Fans spielten die Sportfreunde Stiller ihr einziges Open-Air-Konzert in diesem Jahr. Davor hat Thomas D. die Besucher des Sommerfestivals begeistert.

Stuttgart - Es wird Nacht, auf dem Stuttgarter Schlossplatz, über der Freilichtbühne im Ehrenhof des Neuen Schlosses strahlt der Halbkreis der Bühnenbeleuchtung, darunter sitzen, im violetten Halbdunkel, die Sportfreunde Stiller, akustische Gitarre auf dem Knie, Streicherinnen und Harfenistin an ihrer Seite, und spielen für die 3.500 Menschen auf dem Platz vor ihnen.

Bilder anzeigen

Der erste Tag des SWR Sommerfestivals 09 geht zu Ende, dem fast ständig bewölkten Himmel zum Trotz hat der Besucherzustrom die Erwartungen der Veranstalter voll und ganz erfüllt, und mit den letzten Songs der Sportfreunde strebt die Stimmung ihrem Höhepunkt entgegen. Nicht ohne Grund: Seit ihrem unplugged-Auftritt bei MTV ist die bayrische Band in aller Munde, und genau dieses Programm führt sie hier vor, reichlich exklusiv, denn noch nie haben die Sportfreunde die akustischen Arrangements ihrer Lieder auf einer Live-Bühne gespielt, und eine Wiederholung wird es so schnell nicht geben - die Band plant Urlaub.

Vor den Sportfreunden ist ein lokaler Held auf der Bühne, Thomas D., der noch immer Stuttgarter ist, seinem "Killesberg Baby" hinterhersingt, mit vollem Körpereinsatz, knallendem Bass und funkiger Gitarre Hits wie "Wish" oder "Rückenwind" abfeiert. Gelegentlich kämpft er mit seinem Gedächtnis, macht Bemerkungen zur Wahl und bekennt ehrgeizig: "Ich werde König von Württemberg!" Im Zentrum der Hauptstadt dieses Landes wimmelt es am Mittwochabend von Menschen, die Blicke hängen an der Bühne, die Zuschauer drängen sich davor oder liegen auf der Wiese, ein heißer Tag mündet in eine laue Nacht, das Sommerfestival ist ein Volksfest im Herzen Stuttgarts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: