Im Liegestuhl unter freiem Himmel Musik genießen. Das Bunter-Beton-Festival beginnt an diesem Donnerstag. Foto: (cf)/Fotonoid

Das Züblin als kreativer Hotspot: Vier Tage lang finden auf dem Dach des alten Parkhauses Open-Air-Konzerte mit Blick auf die Hänge des Talkessels statt.

Stuttgart - Sommer-Festival-Stimmung kann man ab diesem Donnerstag, 22. Juli, für vier Tage auf dem Dach des Züblin-Parkhauses inmitten der Leonhardsvorstadt genießen. Dort findet an vier Tagen, also bis zum Sonntag, 25. Juli das „Bunter Beton Festival” statt, dessen Angebot so vielfältig ist, wie das ganze Viertel um die Location herum. Das musikalische Spektrum erstreckt sich immerhin von deutsch- und englischsprachigem Pop über Hip-Hop, Electro, Singer-/Songwriter bis hin zu Neoklassik. Außerdem gibt es am Sonntagnachmittag sogar ein Konzert für kleinere und größere Kinder. Alle Konzerte sind ausschließlich mit Headsets hörbar, die die Veranstalter zum jeweiligen Beginn austeilen. 2019 fand das Festival zum ersten Mal statt; nun geht es in die dritte Runde. Hinter dem Bunter-Beton-Festival steht das Feierabendkollektiv e.V. – ein Verbund von Musikern, Künstlern und Kunstveranstaltern – in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro Sorglos, dem Rosenau Kultur e.V. und dem Club CANN, mit Unterstützung von der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft StjG, dem Pop-Büro Region Stuttgart, dem Bezirksbeirat Mitte und dem Kulturamt.

„Wir wollen nicht nur Musikrichtungen, sondern auch Menschen verschiedener Subkulturen zusammenbringen”, sagt Stefan Kraft vom Feierabendkollektiv. Das Züblin hat sich dafür als der optimale Spielort erwiesen. Kraft sagt: „Wir haben hier eine Open-Air-Fläche in zentraler Lage und von überschaubarer Größe. Der Ort funktioniert genau so, wie er ist.“ Aus feuerschutzpolizeilichen Gründen dürften sich ohnehin nicht mehr als 200 Personen gleichzeitig auf dem Dach aufhalten, so der Mitveranstalter.

Ort für urbane Kultur

Das Züblin-Parkhaus hat sich mittlerweile als Ort für eine lebendige, urbane Kultur einen Namen gemacht. Ob es im Zuge der Neugestaltung der Leonhardsvorstadt abgerissen oder umgebaut wird, ist derzeit noch nicht entschieden. Tatsächlich aber hat sich das alte Parkhaus im Herzen des Viertels zu einem Experimentierfeld für künstlerische und soziale Projekte entwickelt. Immer wiederkehrende Themen kreativer Projekte im Viertel sind soziale Teilhabe, Vielfalt und Miteinander.

Eintrittskarten für die einzelnen Konzerte können Interessierte unter www.bunter-beton.de buchen. Je nach ihren Einkommensverhältnissen können sie sich dabei für eine von drei Preiskategorien von Niedrig bis Etwas-höher entscheiden. Menschen ohne geregeltes Einkommen erhalten bei Vorlage einer Bonus Card Ermäßigung. Zudem gibt es an der Abendkasse ein Kontingent von Obendrauf-Tickets. Aufgrund der immer noch aktuellen Pandemie sind für alle Programmpunkte feste Sitzplatzierungen vorgesehen. Immerhin, an ihren Sitzplätzen dürfen die Besucher tanzen. Voraussetzung für den Einlass ist natürlich ein tagesaktueller, negativer Corona-Schnelltest oder ein Impf- oder Genesungsnachweis.

Infos zur Bonus Card: http://www.kultur-fuer-alle.net/bonuscard-kultur.html Zu Obendrauf: http://facebook.com/ObendraufStuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: