Konzerte im Ludwigsburger Schlosshof Besucherrekord bei KSK Music Open

Von Philipp Obergassner 

Bejubelt von Fans, von Fotografen im Visier: der Rapper Kool Savas Foto: factum/Granville
Bejubelt von Fans, von Fotografen im Visier: der Rapper Kool Savas Foto: factum/Granville

Die sechste Ausgabe der KSK Music Open in Ludwigsburg geht mit einem Rekord zu Ende. Rund 40 000 Besucher wollten im Ambiente des Barockschlosses Größen wie Pur, Revolverheld oder Dieter Thomas Kuhn sehen. Am Sonntag enterten die Rapper Kool Savas, Kollegah und Sido die Bühne.

Ludwigsburg
Zugegeben: beim Abschlusskonzert der sechsten KSK Music Open in Ludwigsburg am Sonntag hätten es ein wenig mehr Besucher sein können. Für die Deutsch-Rapper Kool Savas (Foto), Kollegah und Sido wurden gerade mal 4000 Tickets im Vorverkauf gelöst. Trotzdem spricht der Veranstalter Eventstifter insgesamt von einem Erfolg. Rund 40 000 Besucher seien in diesem Jahr zu den Konzerten im Hof des Residenzschlosses gekommen, etwa 7000 mehr als im vergangenen Jahr. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt der Projektleiter Daniel Niedrich. Kassenschlager seien in diesem Jahr Pur sowie Dieter Thomas Kuhn gewesen – beide Konzerte waren mit jeweils 10 000 Besuchern ausverkauft. Auch die Auftritte der französischen Pop-Chanson-Sängerin Zaz und der deutschen Band Revolverheld seien mit 6000 beziehungsweise 7000 Gästen gut besucht gewesen. Die Herausforderung der kurzfristig verschärften Eingangskontrollen habe man gut gemeistert, sagt Niedrich. Einziges Manko aus seiner Sicht: in diesem Jahr habe man keine richtige Rockgruppe im Programm gehabt. Das wolle man aber für 2017 wieder ändern.

Lesen Sie jetzt