Die Polizei kontrollierte Autofahrer am Mittwoch in Stuttgart-Mitte. (Symbolbild) Foto: dpa

Die Polizei hat am Mittwoch in Stuttgart-Mitte Kontrollen durchgeführt mit dem Hauptaugenmerk auf verbotenes Wenden, eine der Hauptursachen für Stadtbahnunfälle.

Stuttgart-Mitte - Ein Hauptgrund für die vielen Stadtbahnunfälle in Stuttgart ist, dass Autofahrer verbotswidrig wenden und dabei über die Gleise fahren. Aus diesem Grund führte die Stuttgarter Polizei am Mittwochnachmittag gemeinsam mit Beamten der Verkehrsprävention in der Charlottenstraße in Stuttgart-Mitte Verkehrskontrollen durch – mit dem Hauptaugenmerk auf das vorschriftswidrige Wenden.

Wie die Polizei meldet, kontrollierten Beamten zwischen 13.30 Uhr und 15.50 Uhr Verkehrsteilnehmer, die in der Charlottenstraße stadtauswärts unterwegs waren und auf Höhe der Alexanderstraße trotz bestehendem Wendeverbots über die Stadtbahngleise fuhren. Insgesamt 13 Verkehrsteilnehmer wurden beim verbotswidrigen Wenden erwischt und müssen nun mit einem Bußgeld rechnen. Darüber hinaus stellten die Beamten zwölf Verkehrsteilnehmer fest, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon bedienten.

Die Präventionsbeamten führten viele verkehrserzieherische Gespräche, verteilten Flyer und wiesen auf die hohe Gefahr hin, die von einem falschen Verhalten im Bereich der Stadtbahngleise ausgeht.

+ + Crimemap Stuttgart + +

Einbruch, Diebstahl, Unfall, Gewalt: Unsere Crimemap zeigt, wo sich diese Vorfälle ballen – täglich aktualisiert und auf Grundlage der Berichte der Polizei Stuttgart.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: