Ein Notarzt fährt durch eine Rettungsgasse zum Unfall. Foto: dpa/Symbolbild

Die Polizei hat am Donnerstag auf einer Autobahnbrücke bei Sinsheim eine stationäre Videoüberwachung aufgestellt, um zu kontrollieren, ob die Autofahrer bei einem Stau die vorgeschriebene Rettungsgasse bilden.

Mannheim - Bei einer Kontrolle der Rettungsgasse auf den Autobahnen 5 und 6 hat die Polizei mehrere Verstöße festgestellt. Gegen sieben Autofahrer seien Verfahren eingeleitet worden - sie müssen mit erhöhten Bußgeldern von mindestens 200 Euro rechnen, wie die Polizei in Mannheim am Freitag mitteilte. Früher lag die Strafe bei lediglich 20 Euro.

So bildet man eine korrekte Rettungsgasse.

Zur Kontrolle hatte die Polizei am Donnerstag auf einer Autobahnbrücke bei Sinsheim eine stationäre Videoüberwachung eingesetzt. Zusätzlich waren Beamte mit Video-Fahrzeugen unterwegs. Die Kontrollen sind Teil einer Aufklärungskampagne im ganzen Bundesland und werden fortgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: