Ein Neurologe in Konstanz ist zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Foto: dpa

Der 38-Jährige hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten, jetzt wurde sein Urteil verkündet: Wegen Missbrauchs mehrerer Patientinnen ist ein Neurologe in Konstanz verurteilt worden.

Konstanz - Wegen Missbrauchs mehrerer Patientinnen ist ein Neurologe in Konstanz zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt worden. Die Strafe wird zur Bewährung ausgesetzt, wie das Amtsgericht am Montag mitteilte. Der 38 Jahre alte Mediziner nahm nach Auffassung des Gerichts zwischen 2014 und 2015 in einer Fachklinik im Kreis Konstanz „sexuelle Handlungen“ an drei Patientinnen vor. Er berührte sie bei Behandlungen unsittlich.

Das Schöffengericht war der Auffassung, dass es sich dabei um sexuellen Missbrauch „unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses in vier Fällen“ handele, sagte ein Gerichtssprecher. Der 38-Jährige hatte die Vorwürfe bis zuletzt bestritten. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: