Auch in Kirchheim gibt es jede Menge „Ribbedipsche“. Foto: Ines Rudel

Kruschtler und Glühweinschlotzer kommen jetzt auch in Nürtingen und Kirchheim auf ihre Kosten. Doch wo ist es schöner?

Kirchheim/Nürtingen - Manchmal können die Schwaben sogar etwas von den Hessen lernen. Denn die haben für hübsch anzuschauende, gelegentlich kunstvolle, meist jedoch sinnarme Wohnaccessoires, die früher oder später von einer dicken Staubschicht bedeckt werden, den schönen und durchaus liebevoll gemeinten Ausdruck „Ribbedipsche“ erfunden. Das schwäbische Wörtchen Kruscht ist da viel zu negativ besetzt. Jede Menge solcher vorweihnachtlichen Ribbedipsche können jetzt wieder die Besucher der Weihnachtsmärkte in Kirchheim (unser Foto) und Nürtingen erwerben. Im Schatten des Esslinger Mittelalter- und Weihnachtsmarkts konkurrieren der Markt auf dem Kirchheimer Martinskirchplatz und in Teilen der Fußgängerzone sowie die Budenlandschaft rund um die Nürtinger Kreuzkirche bis zum Sonntag, 16. Dezember, um Platz zwei im Kreis. Wer die Nase vorne hat, muss jeder Besucher für sich entscheiden. Nürtingen punktet mit der idyllische Lage des Marktes, Kirchheim bietet mit Joao Correias kunstvollen Knobel- und Denkspielen sowie einem vorzüglichen nichtalkoholischen Apfelpunsch zwei wichtige Alleinstellungsmerkmale. (hol)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: