US-Flugzeuge dürfen den Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv wieder anfliegen. Die US-Luftfahrtbehörde teilte mit, man werde die Situation aber im Auge behalten und nötigenfalls Maßnahmen ergreifen.

US-Flugzeuge dürfen den Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv wieder anfliegen. Die US-Luftfahrtbehörde teilte mit, man werde die Situation aber im Auge behalten und nötigenfalls Maßnahmen ergreifen.

New York/Tel Aviv - Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat das Flugverbot für amerikanische Fluggesellschaften nach Tel Aviv wieder aufgehoben. Der Ben-Gurion-Flughafen dürfe seit 5.45 Uhr (MESZ) am Donnerstag wieder angeflogen werden, teilte die Behörde am Mittwochabend (Ortszeit) auf ihrer Webseite mit. Man werde die Situation im Auge behalten und nötigenfalls Maßnahmen ergreifen.

Die FAA hatte das Flugverbot zunächst um weitere 24 Stunden verlängert. Das Verbot war mit den Raketenangriffen aus dem Gazastreifen begründet worden.

Der israelische Transportminister Israel Katz sprach von einer „sehr wichtigen Entscheidung“ der FAA. Man habe vorher „auf allen Ebenen“ agiert, um die USA wieder von dem Flugverbot abzubringen. „Wir haben erklärt, wie sicher der Himmel über Israel ist, wie sicher der Flughafen ist“, sagte Katz dem israelischen Rundfunk. Die Umsetzung der Entscheidung durch die Airlines werde etwas dauern, sagte Katz, nannte aber keinen konkreten Zeitraum. „Wir sind in Kontakt mit den Europäern, damit sie Israel auch wieder anfliegen.“

Die Streichungen hätten Israel ohne Zweifel Schaden zugefügt, sagte Katz. Die im Gazastreifen herrschende Hamas sei aber mit dem Versuch gescheitert, „Israel mit einer Luftblockade zu belegen“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: