Der TV-Dienstwagen von „Tatort“-Kommissar Klaus Borowski bekam in Kiel ein Knöllchen verpasst. Foto: dpa/Georg Wendt

Der Fernsehdienstwagen von „Tatort“-Kommissar Klaus Borowski stand am Donnerstag vor der Zentralbibliothek des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel. Dort gilt jedoch Haltverbot – auch für TV-Polizisten.

Kiel - Für Falschparken hat die Stadt Kiel dem Fernsehdienstwagen von „Tatort“-Kommissar Klaus Borowski - gespielt von Axel Milberg (63) - ein Knöllchen verpasst. Ein Mitarbeiter der Verkehrsüberwachung habe den Verstoß am Donnerstag festgestellt, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag. Für das Knöllchen werden zehn Euro fällig. Zuvor hatten die „Kieler Nachrichten“ (Freitagausgabe) darüber berichtet.

Der Wagen war ohne Parkschein vor der Zentralbibliothek des Instituts für Weltwirtschaft abgestellt. Sie dient in den „Tatort“-Folgen aus Kiel als Kommissariat mit Förde-Blick. Ein Produktionsassistent habe noch versucht, das Unheil abzuwenden, wie das Blatt berichtete. Aber der Ordnungshüter habe sich nicht erweichen lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: