Hat mittlerweile einen Namen: das Maskottchen des Social-Media-Teams der Polizei Ludwigsburg – LuPo. Foto: Polizei Ludwigsburg

Die Polizei Ludwigsburg hat auf Facebook jetzt ein Maskottchen. Die User durften über die Namen abstimmen. Wir haben uns die Vorschläge einmal genauer angeschaut.

Ludwigsburg - Kennen Sie schon LuPo? Nein, nicht das Auto von Volkswagen. Auch nicht die Comic-Figur von Rolf Kauka. Nicht Lupo, sondern LuPo, mit einem großen „Po“. LuPo ist der Name des neuesten Mitarbeiters der Ludwigsburger Polizei. Literatur-Aficionados haben spätestens jetzt das Akronym erkannt. Der Träger dieser Eigenname gewordenen Abkürzung ist eine Lego-Figur, die das Social-Media-Team der Polizei Ludwigsburg verstärken soll. Ihre Aufgaben laut Facebook-Statement: „Okay aussehen, Dinge und die Laune hochhalten“.

Diesen Job hat er vor vier Tagen bereits zur vollsten Zufriedenheit bei einem Video-Auftritt erledigt, mit dem die Beamten sich für 7000 Follower auf ihrem Facebook-Account bedankt haben.

Wie es sich für ein Social-Media-Maskottchen gehört, hat das gelbe Männchen seinen Namen per Abstimmung auf Facebook bekommen. 69 Prozent von insgesamt 825 Stimmen entfielen auf den Vorschlag. Der Gegenkandidat Ludwig Schnauzler fiel mit 31 Prozent durch. Schade eigentlich, denn den Lego-Polizeimann schmückt zwischen Augen und Mund passenderweise ein beachtlicher Schnorres.

Und irgendwie erinnert uns der Name an Romanfiguren von Thomas Mann. Der Autor machte sich einen Spaß daraus, Nebenfiguren Namen zu geben, die ihrem Charakter entsprechen – wir nennen nur mal den Zahnarzt mit dem Namen Brecht. Wir stellen uns Herrn Schnauzler dementsprechend auch als etwas korpulenten Dauer-Grantler vor. Im Gegensatz zur realen Welt gibts im Lego-Wunderland ja kein Übergewicht, da muss also Fantasie nachhelfen.

Wer ist dieser LuPo?

Dieselbe verlässt uns aber beim Namen LuPo. Ist er nun ein fidel-flapsiger Scherzkeks, wie die Kurzform seines Namens andeutet? Oder überwiegt das Effizienz-Element des Akronyms und LuPo ist ein paragrafenreitender Pedant? Noch ist das Männchen blass. Doch wir sind sicher: Das Social-Media-Team der Polizei wird dem neuen Facebook-Kommissar noch genug prägende Auftritte bieten.

Akronyme, Thomas Mann, sprechende Namen – mag sein, dass wir mit unserer literarischen Würdigung diese auf den ersten Blick simple Abstimmung überhöhen. Nach dem Motto: Man kann auch in Songtexten von ScooterQuerverbindungen zum Vanitas-Motiv im Barock suchen. Das wäre dann wohl ein Hyper-Hyper-Text.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: