Dieses Schwarz ist nix gegen das schwärzeste Schwarz Foto: Decksmann

Jede Schwarzwurst sieht blond aus neben dem schwärzesten Schwarz, das britische Forscher nun erfunden haben. StN-Autor Tom Hörner nutzt die Gunst der Stunde für eine ziemlich schwarzhafte Kolumne.

Schwarzwald - Glänzende Aussichten für Schwarzseher. Einer britischen Firma ist es gelungen, das schwärzeste Schwarz zu entwickeln, das die Welt je gesehen hat.

Das Schwarz ist so schwarz, dass neben ihm die schwärzeste Schwarzwurst als ­blonde Lyoner erscheint. Selbst ein Fläschchen Schwarzriesling vermag gegen das schwärzeste Schwarz nichts auszurichten, ganz zu schweigen von Heinos viel besungener „Schwarzen ­Barbara“ oder Uriah Heeps „Lady in Black“. Das Schwarz ist noch schwärzer, als es sich der schwärzeste Schwarzmaler in seinen düstersten Träumen hätte ausmalen können.

Genau genommen ist das Schwarz gar keine Farbe, sondern eine mit Nanoröhren beschichtete Aluminiumfolie, die so ­ziemlich alles einfallende Licht schluckt. Die Oberfläche schluckt dermaßen viel Licht, dass ihr manchmal ein Rülpser entfährt. Selbst der ­sonnigste Sonnentag kann dem Schwarz kein Strahlen entlocken. Es bleibt zappenduster, so dass dem Tann im Schwarzwald nichts anderes übrig bleibt, als vor Neid zu erblassen.

Wie immer, wenn sich Wissenschaftler etwas Kluges einfallen lassen, so dient auch das schwärzeste Schwarz keinem Selbstzweck. Mit ihm sollen störende Reflexionen im Innern eines Weltraumteleskops minimiert werden. Vielleicht wird es ­irgendwann gelingen, mit Hilfe so eines Teleskops in die Zukunft zu schauen. Wenn wir dort dann ein Schwarzes Loch erblicken, das sich rasant auf uns zu bewegt und uns in gar nicht allzu ferner Zukunft verschlucken wird wie das Superschwarz das Licht , dann werden wir ­erkennen, dass die Forscherei für die Katz’ war. Was uns dann noch bliebe, wäre schwarzer Humor.

Einstweilen beschäftigen wir uns aber mit der nahen Zukunft, etwa mit dem Wetter an diesem bisher doch recht sonnigen Wochenende. Soll ja weitgehend so bleiben, allerdings könnten am Sonntag ein paar megaschwarze Gewitterwolken aufziehen. Mit diesen Aussichten ­wollen wir diese insgesamt doch recht schwarzhafte Kolumne beschließen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: