Nach einem nächtlichen Streit war in Köthen ein 22 Jahre alter Deutscher gestorben. Foto: AP

Nach der Obduktion des in Köthen gestorbenen 22-Jährigen steht fest, dass die Todesursache Herzversagen war. Der Mann hatte eine kardiologische Vorerkrankung.

Köthen - Der in Köthen in Sachsen-Anhalt nach einem Streit ums Leben gekommene 22-Jährige ist nach Angaben der Polizei an akuten Herzversagen gestorben. Das Herzversagen stehe nicht „im direkten kausalen Zusammenhang mit den erlittenen Verletzungen“, teilte die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Ost am Sonntagabend mit Blick auf das vorläufige Obduktionsergebnis mit. Die Polizei gab das Alter der beiden festgenommenen Afghanen mit 18 und 20 Jahren an. Das Opfer stammte aus Deutschland.

Lesen Sie auch: Köthen will kein zweites Chemnitz werden

Gegen den 18 Jahre alten Verdächtigen würden die Ermittlungen nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung geführt. Gegen den 20-Jährigen werde wegen des Anfangsverdachts der Körperverletzung mit Todesfolge ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau werde am zuständigen Amtsgericht entsprechende Haftanträge stellen.

Nach einem nächtlichen Streit war in Köthen ein 22 Jahre alter Deutscher gestorben. Nach einem Bericht der „Mitteldeutschen Zeitung“ hatte das Opfer eine kardiologische Vorerkrankung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: