Prinzessin Charlotte neben ihrem älteren Bruder Prinz George im Kreis ihrer Familie. Foto: imago/Cover-Images

König Charles III. soll planen, seine Enkelin Prinzessin Charlotte zur Herzogin von Edinburgh zu machen. Der Bruder des Königs, Prinz Edward, ginge damit leer aus.

Der neue König Charles III. (74) gestaltet die britische Monarchie nach dem Tod seiner Mutter nach seinen Vorstellungen. Wie "Daily Mail" berichtet, soll Charles planen, dass Williams (40) und Kates (40) Tochter Prinzessin Charlotte (7) den Titel Duchess of Edinburgh, also Herzogin von Edinburgh, erhält. Damit würde Charlotte ihrer Uroma Queen Elizabeth II. (1926-2022) nachfolgen. Deren Vater König Georg VI. (1895-1952) verlieh seiner Tochter diesen Titel anlässlich ihrer Hochzeit mit Prinz Philip (1921-2021) im Jahr 1947. Das Paar wurde damals zur Duchess und Duke of Edinburgh.

Prinzessin Charlotte ist die Nummer drei der britischen Thronfolge

Derzeit würden "Daily Mail" zufolge entsprechende interne Diskussionen im Königshaus stattfinden. König Charles III. soll demnach seine Enkelin als Duchess of Edinburgh favorisieren. "Es wäre eine gebührende Art, der Queen zu gedenken", so ein namentlich nicht genannter Palast-Insider.

Durch die geplante Titelvergabe soll Charles außerdem "die Thronfolge ehren". Denn Prinzessin Charlotte ist nach ihrem Vater Prinz William und ihrem älteren Bruder Prinz George (9) aktuell die Nummer drei in der britischen Thronfolge. Es erscheint sogar vorstellbar, dass Charlotte ihrem Bruder auf dem Thron nachfolgt, wenn dieser kinderlos bleiben sollte.

Übergeht König Charles III. seinen Bruder Prinz Edward?

Allgemein war erwartet worden, dass König Charles' Bruder Prinz Edward (58) den Titel Duke of Edinburgh erben würde. Doch seit Prinz Philips Tod im vergangenen Jahr wurde ihm diese Ehre verwehrt. Ein Insider verriet diesbezüglich "Daily Mail": "Daran lässt sich erkennen, was der König plant. Es geht darum, diejenigen zu befördern, die in der Thronfolge weit oben stehen, statt diejenigen, die sich an den Rändern befinden."