Die 10 000-Einwohner-Gemeinde darf sich über die Auszeichnung freuen. Foto: Pascal Thiel

Die Gemeinde Köngen ist vorbildlich auf dem Gebiet der Entwicklungszusammenarbeit. Für die Initiative „Meine. Deine. Eine Welt“ ist sie mit einem ersten Platz ausgezeichnet worden.

Köngen - Als eine von zehn Kommunen im Land ist die Gemeinde Köngen beim Wettbewerb „Meine. Deine. Eine Welt“ ausgezeichnet worden. Das knapp 10 000 Einwohner zählende Köngen hat es in der Kategorie kleine Kommunen auf den ersten Platz geschafft. Köngen war zum ersten Mal Teil der Initiative „Meine. Deine. Eine Welt“. Die Jury überzeugte das abwechslungsreiche Programm mit 23 Veranstaltungen innerhalb eines Monats: „Dafür bedurfte es einerseits einer hohen Motivation der Bürgerinnen und Bürger sowie vieler Mitmenschen, die sich einbringen und engagieren.“

Nahezu 20 verschiedene Gruppen beteiligten sich in Köngen am Programm, darunter Vereine, Einzelhandelsgeschäfte, Kirchengemeinden und die Verwaltung. Dieses breite Bündnis an Akteuren sowie die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Verwaltung und der Zivilgesellschaft stellte die Jury besonders heraus. Stuttgart (große Kommunen) und Fellbach (kleine Kommunen) erreichten ebenfalls erste Plätze. „Meine. Deine. Eine Welt“ ist eine Initiative der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ). Ihr Ziel ist es, das Bewusstsein für globale Themen zu schärfen, eigenes verantwortliches Handeln im Alltag anzuregen und lokale Netzwerke zu stärken.

Der Preis ist nicht die einzige Auszeichnung für Köngen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Bereits vor wenigen Monaten hatte die Gemeinde als fünfte Kommune im Kreis Esslingen das Zertifikat einer „Fairtrade-Town“ verliehen bekommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: