Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei zu einem Unfall nach Köngen gerufen. Foto: dpa

Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ist ein 18-Jähriger mit seinem Fahrzeug in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Köngen von der Straße abgekommen und gegen eine Mauer geprallt. Der junge Mann besaß keinen Führerschein.

Köngen - Ein 18-jähriger Autofahrer ist am frühen Sonntagmorgen mit seinem BMW in Köngen gegen eine Hausfassade gefahren. Der junge Mann war laut der Polizei gegen 3.10 Uhr beim Linksabbiegen von der Wertstraße in die Bahnhofstraße aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und ins Schleudern geraten. Er prallte zunächst gegen einen Metallpfosten und anschließend gegen eine Hauswand. Weder der Unfallverursacher noch seine beiden 17-jährigen Mitfahrer wurden bei dem Unfall verletzt. An der Hausfassade entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro, am BMW wird der Schaden mit 9000 Euro beziffert. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme fest, dass der 18-Jährige Alkohol getrunken hatte und zudem gar keinen Führerschein besitzt. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: