Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle ist ein 18-Jähriger mit seinem Auto gegen eine Mauer geprallt und tödlich verletzt worden. (Symbolbild) Foto: dpa-Zentralbild

Polizisten wollten einen 18-jährigen Autofahrers wegen eines defekten Abblendlichts anhalten. Doch dann flüchtete der junge Mann – und verlor die Kontrolle über den Wagen.

Köln - Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle ist ein 18-Jähriger mit seinem Auto gegen eine Mauer geprallt und tödlich verletzt worden. Einer Streife sei der Wagen des jungen Mannes am frühen Dienstagmorgen wegen eines defekten Abblendlichts aufgefallen, teilten die Beamten mit. Als die Polizisten vor sein Auto fuhren, um ihn anzuhalten, raste er den Angaben zufolge davon. Während der Flucht verlor er die Kontrolle über den Wagen und rammte die Steinmauer. Er konnte von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden, starb jedoch noch am Ort des Geschehens.

Erst danach stellte sich heraus, dass ein gestohlenes Kennzeichen an dem Wagen befestigt und das Fahrzeug nicht zugelassen war. Warum genau der Mann vor der Polizei flüchtete, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: