Schakschuka ist eine Spezialität der israelischen Küche Foto: Olga Nayashkova/Shutterstock.com

Diesen Sommer ist Heimaturlaub angesagt. Um sich ein wenig Urlaubsfeeling in die eigenen vier Wände zu holen, sind diese Rezepte genau das Richtige.

Wegen der Corona-Pandemie fallen Auslandsreisen dieses Jahr höchstwahrscheinlich ins Wasser. Gegen Urlaubsfrust helfen leckere Gerichte, die uns in fremde Kulturen eintauchen lassen. Egal ob aus Israel, Thailand oder Indien - diese Rezepte sind die beste Medizin gegen akutes Fernweh.

Auf den Geschmack gekommen? Weitere Rezeptideen aus fremden Ländern finden Sie hier

Shakshuka

Zutaten für vier Personen: 4 EL Olivenöl, 4 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 850 ml passierte Tomaten aus der Dose, 1 EL edelsüßes Paprikapulver, 2 EL Tomatenmark, 1 TL Chilipulver, Salz, Pfeffer, 1 TL Kreuzkümmel, 4 Eier, 1 Bund Koriander

Zubereitung: Die Knoblauchzehen und die Zwiebel schälen und anschließend fein hacken. Das Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch, das Paprikapulver, den Kreuzkümmel, das Chilipulver und das Tomatenmark dazugeben. Drei Minuten leicht anbraten, bis die Gewürze ihren Duft entfalten. Mit den passierten Tomaten ablöschen und mit einer ordentliche Prise Salz und Pfeffer würzen. Deckel drauf und für circa 15 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

In der Zwischenzeit zweidrittel vom Koriander grob hacken und zur Tomatensoße geben. Den Rest für die Deko zurücklegen. Ist die Soße gut eingekocht, mit einem Kochlöffel vier Mulden in die Soße drücken. In jede Mulde vorsichtig ein Ei hineinschlagen. Den Deckel wieder auflegen und bei mittlerer Hitze erneut fünf Minuten köcheln lassen. Danach sollte das Eiweiß gestockt aber das Eigelb noch leicht flüssig sein. Zum Servieren den restlichen Koriander hacken und drüberstreuen. Am besten die ganze Pfanne auf den Tisch stellen und mit etwas Fladenbrot genießen.

Pad Thai

Zutaten für 2 Personen: 2 EL Tamarindpaste, 2 EL brauner Zucker, 70 ml heißes Wasser, 4 EL Fischsauce, 140 g Reisnudeln (3 mm breit), 3 EL Sesamöl, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 200 g Garnelen, 2 Frühlingszwiebeln, 2 Eier, 6 EL geröstete und ungesalzene Erdnüsse, 80 g Sojasprossen, 1 Limette

Zubereitung: Zuerst die Reisnudeln für circa zehn Minuten in heißes Wasser einlegen, bis sie biegsam, aber noch bissfest sind. Die Tamarindpaste, den Zucker, die Fischsauce und das heiße Wasser in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln in dickere Scheiben schneiden und die Erdnüsse grob hacken. 2 EL Sesamöl in einem Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen und den Knoblauch sowie die Zwiebel andünsten. Anschließend die Garnelen dazugeben und anbraten.

Sobald die Garnelen Farbe angenommen haben, die Reisnudeln und die Hälfte der angerührten Sauce dazugeben. Alles für circa zwei Minuten weiter anbraten. Anschließend die Nudeln an den Rand der Pfanne schieben. Die Eier in einer Schüssel verquirlen und in die Mitte der Pfanne gießen. Sobald die Eier gestockt sind, können sie mit den Nudeln vermengt werden. Die Sojasprossen, die Hälfte der gehackten Erdnüsse und die restliche Sauce dazugeben und alles gut verrühren. Als letzten Schritt die Frühlingszwiebeln unterheben, den Saft der Limette dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Indisches Dal

Zutaten für vier Portionen: 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 1 Chilischote, 2 EL Rapsöl, 3 cm Ingwer, 1 EL Kumin, 1 EL Kurkuma, 1 TL getrockneter Koriander, 1 TL Senfsamen, 1 TL Zimt, 250 g rote Linsen, 500 g passierte Tomaten aus der Dose, 200 ml Wasser, 300 ml Kokosmilch, Salz, Pfeffer, 1 Zitrone

Zubereitung: Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Die Chilischote entkernen und ebenfalls kleinschneiden. Wer es weniger scharf möchte, sollte vorher die Kerne entfernen. Das Öl in einem tiefen Topf erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch, den Ingwer und die Chilischote kurz andünsten. Anschließend die Gewürze dazugeben und fünf Minuten anrösten. Danach die Linsen hinzufügen und für ungefähr zwei Minuten weiter anbraten. Mit den Tomaten ablöschen.

Den Saft der Zitrone, eine ordentliche Prise Salz, die Kokosmilch und 100 ml Wasser in den Topf geben. Danach mindestens für eine halbe Stunde auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Immer wieder umrühren, damit sich nichts am Boden absetzt. Das restliche Wasser nach und nach dazugeben. Am Schluss noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten mit Reis oder einem indischen Naan-Brot servieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: