Wer einen Vierbeiner hält, sollte die nötige Sachkenntnis dazu haben, findet die künftige Landesregierung. Foto: dpa/Sebastian Kahnert

Grüne und CDU wollen einen Sachkundenachweis sowie eine Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Versicherungspflicht für die Haltung von Hunden einführen. Baden-Württemberg folgt damit dem Vorbild von Niedersachsen.

Stuttgart - Baden-Württemberg will für die Haltung von Hunden einen Sachkundenachweis sowie eine Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Versicherungspflicht einführen. Darauf haben sich nach Informationen unserer Zeitung die Grünen und die CDU bei ihren Koalitionsverhandlungen geeinigt. Das Regierungsbündnis, das an diesem Samstag ihre Verhandlungen abgeschlossen hat, folgt damit dem Vorbild von Niedersachsen, wo es eine solche Regelung bereits seit 2013 gibt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: