Kneippsches Wassertreten wirkt beruhigend und stärkt das Immunsystem. Foto: Kur- und Tourismusbetrieb Bad Wörishofen

Bis heute werden in Bad Wörishofen im Allgäu mit der Naturheilkunde von Sebastian Kneipp große Erfolge erzielt: mit der Kraft des Waldes und des Wassers. Auch in der Behandlung von Post-Covid-Patienten.

Stuttgart – Die Augen geschlossen und das Gesicht der Sonne zugewandt, deren Strahlen durch die Bäume fallen, hören wir entspannt dem Zwitschern der Vögel zu und in uns hinein. Nach zwölf Kilometern auf dem Kneipp-Waldweg in Bad Wörishofen sind wir wieder am Ausgangspunkt des Rundkurses angekommen. Doch unsere Stimmung ist eine andere als zu Beginn der Tour vor rund drei Stunden, die sich auch abkürzen oder fahrradfahrend genießen lässt. Gestresst gestartet, sind nun die Sinne positiv geschärft, die Lunge gefüllt mit gesunder Waldluft und der Kopf frei für gute Gedanken.

Was passiert beim Waldbaden?

Beim Waldbaden in Bad Wörishofen, atmen Körper, Geist und Seele auf und wir tief ein. Gilt doch der Aufenthalt im Kur- und Heilwald nicht von ungefähr als nachweislich gesundheitsfördernd. Das satte Grün der Blätter der Baumkronen wirkt beruhigend – das wusste schon der Naturheilkundler Sebastian Kneipp, der in Bad Wörishofen allgegenwärtig ist. Wanderer und Spaziergänger können seine Gesundheitslehre im Kurort im Allgäu anhand von 40 Stationen auf dem Kneipp-Waldweg erlebnisreich und spielerisch kennenlernen. Es versteht sich von selbst, dass es – dem „Wasserpfarrer“ zu Ehren – unterwegs gleich mehrere Gelegenheiten zum Kneippen gibt. Daher flugs Schuhe und Strümpfe abgestreift und durchs eiskalte Wasser gewatet. Sogleich setzt die wohltuende Wirkung ein: die Beine röten sich, kribbeln angenehm und werden gut durchblutet. Sofort fühlt man sich erfrischt und voller Energie.

Wie wäre es damit, diesen neu gewonnenen Schwung auf dem zweieinhalb Kilometer langen Trimm-Dich-Pfad oder dem fünf Kilometer langen Terrainkurweg einzusetzen? Die Trainingsetappen in Bad Wörishofen wurden eigens von Experten entwickelt.

Welche positiven Effekte hat eine Waldtherapie?

Ebenso wie die Erlebnisräume im Wald des malerisch gelegenen Kurorts, die selbst oder unter fachkundiger Leitung entdeckt werden können. Wie etwa bei einer Waldtherapie oder einem Wald-Gesundheitstraining. Bei Letzterem verstärkt ein angeleitetes Achtsamkeitstraining die positiven Effekte des Aufenthalts in der grünen Lunge noch: Stress wird reduziert, das Immunsystem und die Resilienz gestärkt, der Schlaf wird tiefer und erholsamer.

Warum ist eine Kneipp-Kur erfolgreich bei Post-Covid-Syndrom?

Alles wichtige Bausteine für Gesundheit und Wohlbefinden, weshalb die Kneipp-Therapie in Bad Wörishofen auch erfolgreich bei Post-Covid-Patienten eingesetzt wird. Soll Sebastian Kneipp doch selbst dank seiner Naturheilmittel von seiner Tuberkulose genesen sein. Bis heute sitzen die Experten der kneippschen Heilmittel und Therapien im Allgäu. Mit ihrer ganzheitlichen Methode lindern sie Post-Covid-Symptome wie Fatigue-Syndrom, Schlaflosigkeit, depressive Verstimmungen, Kreislaufbeschwerden, Kurzatmigkeit oder Gelenkschmerzen.

Der Bad Wörishofener Wald, die schöne Allgäuer Landschaft, die herzliche Gastfreundschaft in den Kurhotels sowie individuelle, auf jeden Patienten abgestimmte Therapiepläne helfen dabei, dass die Vitalität der an Post-Covid Erkrankten wieder zurückkehrt – und mit ihr das Lachen und die Freude im Leben.

Weitere Informationen und Wissenswertes über Bad Wörishofen sind auf der übersichtlichen Webseite des Kurorts zu finden.