Nur mit acht Streifenwagen bekam die Polizei die Situation in den Griff (Symbolbild). Foto: Weingand

In einer Kneipe im Rems-Murr-Kreis geraten bis zu 20 Menschen aneinander. Als die Polizei eintrifft, schlägt ein 19-Jähriger auf einen am Boden liegenden Mann ein. Für die Beamten fängt damit der Ärger erst an.

Schwaikheim - In der Nacht zum Dienstag ist in Schwaikheim (Rems-Murr-Kreis) eine Schlägerei derart ausgeartet, dass die Polizei die Besatzungen von acht Streifenwagen benötigte, um die Situation in den Griff zu bekommen. Gegen 2.30 Uhr wurde aus einer Kneipe in der Winnender Straße gemeldet, dass sich dort zehn bis 20 Personen im Streit befänden. Als die ersten Polizisten eintrafen, sahen sie, wie ein 19-Jähriger einem am Boden liegenden 26-Jährigen mit der Faust ins Gesicht schlug.

Einer der Täter stellt sich – der andere versucht, ihn zu befreien

Die Beamten griffen zum Schlagstock und schritten ein, mussten sich aber zurückziehen, weil der 19-Jährige und ein Gleichaltriger sie beleidigten, angriffen und sie leicht verletzten. Als die Polizei Verstärkung bekam, stellte sich der zweite 19-Jährige – der Haupttäter soll aber versucht haben, ihn zu befreien. Polizisten überwältigten ihn. Ein Alkoholtest bei ihm ergab rund zwei Promille.

„Warum es zu dem Streit kam, ist unklar, wir konnten die Beteiligten noch nicht vernehmen“, so ein Polizeisprecher. Die anderen an dem Streit Beteiligten hätten sich vermutlich nicht strafbar gemacht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: