Ab nach oben: In Kletterparks und Hochseilgärten kann man seinen Wagemut testen. Foto: FACTUM-WEISE

Ein Ausflug in einen Kletterpark kann für Eltern und Kinder jeden Alters eine Alternative sein. Nichts wie rauf auf die Bäume: Wir stellen Hochseilgärten in der Region Stuttgart vor.

Stuttgart - Wochenende, Feiertag oder Ferienzeit und das Wetter ist zu gut, um vor der Spielekonsole oder dem Smartphone zu sitzen. Ein Ausflugsziel muss her – und zwar eines, das allen Familienmitgliedern Spaß zu machen verspricht, vom Kindergartenkind bis hin zum nörgelnden Teenager. Aber welche Aktion macht alle froh?

Noch mehr Ausflugstipps finden Sie hier

Ein Besuch in einem der Hochseilgärten in Stuttgart und der Region hat dieses Potenzial. Hier können große und kleine Besucher nach einer kurzen Sicherheitseinweisung direkt selbst in luftiger Höhe loslegen. Je nach Alter, Körpergröße oder gewünschtem Schwierigkeitsgrad stehen verschiedene Kletterparcours zur Auswahl. So kann jeder die Kletterstrecke finden, die er bewältigen kann, erfährt dabei die eigenen Grenzen – und nimmt am Ende jede Menge Selbstvertrauen mit nach Hause.

Praktische Kleidung von Vorteil

Was man beachten sollte: Ob natürlicher Kletterwald oder künstlicher Hochseilpark, bei fast allen Hochseilgärten gelten aus Sicherheitsgründen bestimmte Mindestvoraussetzungen hinsichtlich Alter und Körpergröße. Eltern müssen für ihren Nachwuchs eine Einverständniserklärung unterschreiben, die meist schon vor einem Besuch auf der Homepage des jeweiligen Klettergartens heruntergeladen werden kann.

Die Kleidung sollte praktisch sein - Flipflops, Sandalen und hohe Absätze haben in einem Hochseilgarten nichts zu suchen. Turnschuhe oder leichte Trekkingschuhe bieten guten Halt, T-Shirt und Hose sorgen dafür, dass die Sicherheitsgurte nicht auf der nackten Haut reiben.

Nichts wie rauf auf die Bäume? In unserer Bildergalerie stellen wir Hochseilgärten in Stuttgart und der Region vor.

Für Angebote, Öffnungszeiten und Eintrittspreise wird keine Gewähr übernommen. Alle Angaben stammen von den Veranstaltern (Stand April 2019).
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: