Gemeinsam in Aktion: Mitarbeiter der Ernst Klett Sprachen GmbH halfen auf der Jugendfarm. Nach diesem Einsatz im Rahmen des „Social Day“ ist ein weiterer Mitte September geplant. Foto:  

Mitarbeiter der Ernst Klett Sprachen GmbH haben anlässlich des „Social Days“ auf der Jugendfarm Weilimdorf kräftig mit angepackt. Und anderem reparierten sie die drei Spiel- und Baumhütten und bauten für die Ponys auf der Farm einen größeren Auslauf.

Weilimdorf - Auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm Weilimdorf wird fleißig geschafft. Dass Akkuschrauber und Elektrobohrer zum Einsatz kommen, ist bereits von der Straße aus zu hören. Gestern wurde dort, wo sonst Kinder und Jugendliche spielen, fast den ganzen Tag an verschiedenen Stellen kollektiv gehämmert, gebohrt, geschraubt, gegraben, gebaut, repariert, gespatet, gejätet, geschnitten oder anderweitig im Freien gewerkelt. Die grüne „Eingreiftruppe“ bestand aber beileibe nicht aus Gartenprofis oder Handwerkern, sondern aus Mitarbeitern des bekannten Stuttgarter Schulbuchverlages. Aber mit ein bisschen Heimwerker-Erfahrung gingen die Arbeiten flott voran. Unter anderem wurde der Auslauf der beiden Jugendfarm-Ponys erweitert. Mary Lou und Wendy – so heißen die beiden Huftiere auf der Jugendfarm – schauten dem geschäftigen Treiben ganz gelassen zu. Sie dürfen sich bald auf eine neue Koppel und einen größeren Auslauf freuen.

Eine neue Koppel für Mary Lou und Wendy

Möglich machten dies 23 Mitarbeiter der Ernst Klett Sprachen GmbH, die sonst eher zusammen mit Pädagogen und Didaktikexperten an der Entwicklung von Lehrbüchern in vielen Fremdsprachen tüfteln. Sie brachten anlässlich des „Social Days“ das Jugendfarm-Gelände wieder auf Vordermann. Die Angestellten dieses Betriebszweiges, der Teil der Stuttgarter Klett Gruppe ist, haben im Rahmen dieser gemeinnützigen Aktion für einen Tag ihre Computerarbeitsplätze und Schreibtische im Verlagsgebäude an der Rotebühlstraße 77 direkt beim Feuersee verlassen. Stattdessen waren sie in Weilimdorf fleißig. Was nicht passte, wurde eben passend gemacht. Unter anderem reparierten sie auch die Dächer und Böden der drei Spiel- und Baumhütten. „Die Mitarbeiter sind mit dem Vorschlag, hier aktiv zu werden, auf uns zugekommen“, sagt Verena Theobald. Die stellvertretende Vorsitzende des Jugendfarmvereins Weilimdorf freute sich über die Hilfe und Unterstützung. Doch damit nicht genug. Denn zusätzlich gab es noch eine 500-Euro-Spende für den Jugendfarmverein.

Im September kommen Klett-Beschäftigte erneut auf die Kinder- und Jugendfarm

Man wolle mit dem Einsatz nachhaltige Projekte im sozialen Bereich tatkräftig unterstützen, betont Elizabeth Webster, Geschäftsführerin der Ernst Klett Sprachen GmbH. Am „Social Day“ haben sich die Mitarbeiter bereits mehrfach beteiligt, so waren sie im vergangenen Jahr in einer Flüchtlingsunterkunft im Einsatz. Der Betrieb lässt sich sein soziales Engagement übrigens auch etwas kosten. Denn er zahlt den Angestellten an diesem Tag das reguläre Gehalt. Die Idee stammt ursprünglich aus den USA.

Mitte September kommen übrigens weitere 25 Mitarbeiter der Ernst Klett Sprachen GmbH auf die Kinder- und Jugendfarm im Wolfbusch 49. Dann wird wieder kräftig in die Hände gespuckt – für den nächsten gemeinnützigen Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: