Der Kabarettist Mathias Richling erhält den diesjährigen Kleinkunst-Ehrenpreis Baden-Württemberg. Foto: dpa

Der Stuttgarter Mathias Richling erhält den Ehrenpreis für seine scharfzüngigen Politanalysen.

Rust - Der Kabarettist Mathias Richling erhält den diesjährigen Kleinkunst-Ehrenpreis Baden-Württemberg. Dem 59 Jahre alten Stuttgarter werde die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung für seine scharfzüngigen Politanalysen und Politikerparodien zugedacht, teilte die Jury am Montagabend im Europa-Park im badischen Rust (Ortenaukreis) mit. Richling erhalte den Preis am 24. Mai in der Stuttgarter Kleinkunstbühne „Rosenau“ aus den Händen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Es treffen dann Original und Fälschung aufeinander: Mit seiner Parodie auf Kretschmann hat sich Richling in den vergangenen Monaten einen Namen gemacht. Sie genieße nahezu Kultstatus, sagte ein Sprecher der Jury.

Jahrzehntelanges Engagement für die Kleinkunst

Richling habe sich durch sein jahrzehntelanges Engagement um die Kleinkunst verdient gemacht, sagte der Chef der Staatlichen Toto-Lotto GmbH, Friedhelm Repnik. Deutschlandweit sei er Fernsehzuschauern durch die ARD-Sendungen „Scheibenwischer“ und „Satire Gipfel“ sowie mit seiner eigenen Sendung „Studio Richling“ im SWR Fernsehen und in der ARD ein Begriff.

Der Kleinkunst-Ehrenpreis wird in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Vor einem Jahr hatte ihn der in Südbaden lebende Kabarettist Georg Schramm erhalten, im Jahr zuvor sein schwäbischer Kollege Thomas Freitag.

Vergeben wurden am Montagabend die mit jeweils 5000 Euro dotierten Kleinkunstpreise. Sie gingen an das Freiburger Sprech-Percussion-Duo „Jeroch und Schröder“, an den Freiburger Kabarettisten Frank Sauer sowie an das Trio „Volksdampf“ aus Weingarten im Kreis Ravensburg. Den mit 2000 Euro dotierten Nachwuchspreis erhielt das Freiburger Duo „Acoustic Instinct“, das Theatersport mit Beatboxing vereint.

Der jährlich vergebene Kleinkunstpreis wird zu gleichen Teilen von der Staatlichen Toto-Lotto GmbH und dem Land Baden-Württemberg gestiftet. Es gibt ihn bereits seit 1986. Nach Angaben der Organisatoren ist er neben dem Deutschen Kleinkunstpreis die höchst dotierte Auszeichnung in dieser Sparte in Deutschland. Ausgewählt werden die Preisträger von einer zehn Mitglieder zählenden Jury.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: