Der Weihnachtsmarkt in Waldenbuch zeichnet sich durch den besonderen Altstadtcharme aus. Foto: Stadt Waldenbuch/z

Jenseits der großen Weihnachtsmärkte wie in Stuttgart, Esslingen oder Ludwigsburg gibt es auch jede Menge kleinere Märkte. Sie eignen sich gut für Familien oder all jene, die keine Lust aufs Gedrängel haben. Eine Übersicht über die schönsten Weihnachtsmärkte auf der Filderebene und Umgebung.

Filder - Jenseits der großen Weihnachtsmärkte wie in Stuttgart, Esslingen oder Ludwigsburg gibt es auch jede Menge kleinere Märkte – etwa auf den Fildern und im Schönbuch. Sie eignen sich gut für Familien oder all jene, die keine Lust aufs Gedrängel haben. Eine Übersicht.

Waldenbuch: Markt mit Altstadtcharme

Romantik pur gibt es am Samstag, 14. Dezember, in Waldenbuch (Kreis Böblingen). In der stimmungsvoll geschmückten Altstadt können die Besucher des 46. Waldenbucher Weihnachtsmarkts zwischen den Buden bummeln und sich inspirieren lassen. Von 14 bis 20 Uhr gibt es Glühwein und Punsch, herzhafte und süße Leckereien. Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, findet in den Geschäften und Hütten mit weihnachtlichen Accessoires und kreativen Kleinigkeiten vielleicht genau das Richtige für seine Liebsten.

Damit es Kindern auf dem Weihnachtsmarkt nicht langweilig wird, ist auch für die kleinen Besucher ist einiges geboten: Sie können mit dem Karussell oder mit der Dampflok fahren und Tiere im Streichelzoo im Schlosshof streicheln. Der Nikolaus wird sich ebenfalls in den Gassen blicken lassen. Und von 14.30 bis 17 Uhr können Kinder im Rathaus Weihnachtsgeschenke basteln. Im Rathaus ist zudem das Künstlerforum der Kunstfreunde Steinenbronn und Waldenbuch zu begutachten.

Ein musikalisches Unterhaltungsprogramm rundet den Familiennachmittag auf dem Weihnachtsmarkt im romantischen Waldenbuch ab.

Steinenbronn: Kino, Kuchen und Kutteln

Wer sich auf Weihnachten einstimmen will, ohne dafür auf einen der großen Weihnachtsmärkte zu fahren, der sich den Samstag, 30. November, im Kalender vormerken. Dann trifft sich der Ort Steinenbronn (Kreis Böblingen) zu Glühwein, Stöbern und Beisammensein auf dem Dorfplatz. Los ist dort etwas von 14 bis circa 18 Uhr. Der Bürgermeister Johann Singer eröffnet den Markt um 14 Uhr offiziell.

Der Steinenbronner Weihnachtsmarkt ist eine Veranstaltung, die verschiedene Institutionen und Vereine aus dem Ort gemeinsam stemmen. Es gibt einen Bücherflohmarkt in der Bücherei sowie Punsch, Kaffee und Kuchen im evangelischen Kindergarten „Unter dem Regenbogen“. Von 15 Uhr an winken Kindern zudem besondere Freuden: Sie dürfen in der Heimatscheuer Lebkuchen verzieren sowie im Kindergarten ein Bilderbuchkino oder ein Theater in den Räumen der Kinderkrippe anschauen. Wenn sie überdies noch etwas vom Nikolaus haben wollen, müssen sie sich bis etwa 18 Uhr gedulden, dann wird der Gabenbringer auf dem Dorfplatz erwartet. Wer Lust auf Kutteln oder ein schwäbisches Vesper hat, der ist von 17 Uhr an in der Heimatscheuer richtig.

S-Plieningen und S-Birkach: Markttag und Weihnachtsmarkt

In Stuttgart-Plieningen heißt es nicht Weihnachtsmarkt, sondern Markttag zum Advent. Der ist am Samstag, 30. November,er wird von der Plieninger Leistungsgemeinschaft organisiert. Die Filderhauptstraße verwandelt sich an dem Tag in eine Marktmeile mit weihnachtlichen Angeboten, außerdem gibt es verschiedene Auftritte und ein Kinderprogramm. Die Eröffnung mit der Bezirksvorsteherin Andrea Lindel ist um 13 Uhr vor dem Spielwarenladen Sinner, Filderhauptstraße 55 A.

Der Weihnachtsmarkt in Stuttgart-Birkach gehört zu den weniger großen in Stuttgart. Schön ist er dennoch. Am Samstag, 7. Dezember, von 11.30 bis 17.30 Uhr, herrscht auf der Alten Dorfstraße Adventszauber. Organisator ist der Bürger- und Kulturverein. Es gibt Kunstwerke, Leckereien, Glühwein, Lebkuchen und Herzhaftes zu kaufen. Viele Erlöse kommen gemeinnützigen Zwecken zu Gute kommen. Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt um 11.30 Uhr von der Bezirksvorsteherin Andrea Lindel, dem örtlichen Posaunenchor und dem Nikolaus. Von 13.30 Uhr an spielt der Posaunenchor erneut Advents- und Weihnachtslieder.

S-Vaihingen: Der größte unter den kleinen

Der Weihnachtsmarkt in Stuttgart-Vaihingen ist mit mehr als 120 Ständen einer der größten auf den Fildern. Am ersten Adventswochenende, 30. November und 1. Dezember, laden professionelle Händler und Ehrenamtliche zum Bummeln rund um das Bezirksrathaus, den Vaihinger Markt und die Schwabengalerie ein. Geöffnet ist er am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

An beiden Tagen gibt der Musikverein Vaihingen-Rohr jeweils von 16 bis 18 Uhr ein Adventskonzert auf der Treppe vor der Volksbank. Am Samstag ist von 16.30 bis 17.15 Uhr der Posaunenchor Rohr auf der Pavillon-Bühne zu Gast. Parallel zum Weihnachtsmarkt ist auch in diesem Jahr wieder die Schul-Bilder-Schau im Bezirksrathaus Vaihingen zu sehen. Im Bürgerforum zeigt die Sport- und Kulturgemeinschaft an beiden Tagen alte Spielzeugeisenbahnen in Betrieb.

Der Verein Kultur am Kelterberg hat parallel zum Weihnachtsmarkt die Kunsttage unter der Überschrift „Der Berg ruft...“ organisiert. In der Alten Kelter präsentiert er eine Ausstellung. Wer will, kann die Ateliers besuchen. Und zusammen mit dem Team vom Weltladen bewirten die Künstler ihre Gäste im Fairen Künstlercafé. Bei einer Tombola gibt es wieder Kunstwerke zu gewinnen.

S-Möhringen: Alles für den guten Zweck

Der Bürgerverein Stuttgart-Möhringen bewirbt seinen Christkindlesmarkt als den „ältesten und größten rein karitativen Weihnachtsmarkt im Raum Stuttgart“. Die Buden rund um die Martinskirche am Oberdorfplatz werden traditionell am Samstag vor dem ersten Advent aufgebaut, also in diesem Jahr am 30. November. Von 11 bis 18 Uhr gibt es an den mehr als 50 schön dekorierten Ständen Selbstgemachtes von Kindergärten, Schulen und Vereinen zu kaufen.

Der gesamte Erlös ist für den guten Zweck. In diesem Jahr hat der Veranstalter einen großen Wermutstropfen zu verkraften. Denn die beliebte Tombola wird es nicht mehr geben. Der zeitliche und logistische Aufwand sei nicht mehr zu stemmen gewesen, sagt der Bürgervereinsvorsitzende Volker Grosser. Der Musikverein Möhringen eröffnet den Christkindlesmarkt wie gewohnt um 11 Uhr. Um 13.30 Uhr spielt der Posaunenchor des CVJM. Das Team der Jugendfarm bietet von 14 bis 16 Ihr Ponyreiten an. Um 15.15 Uhr hat der Kinderchor Kick seinen Auftritt. Höhepunkt für die kleinen Gäste ist der Besuch des Nikolaus gegen 16 Uhr. Zum Abschluss lädt der Liederkranz um 18 Uhr zum Weihnachtskonzert in die Martinskirche.

S-Degerloch: Nikolaus mit Verspätung

Genau genommen ist der Nikolaus in Stuttgart-Degerloch einen Tag zu spät. Denn dort kommt er erst am Samstag, 7. Dezember, zum traditionellen Nikolausmarkt. Dafür ist er dann aber an jenem Tag auch zeitig dran. Er ist von Beginn an, also zwischen 10 und 12 Uhr, auf dem Fest anzutreffen mit seinem Sack. Die Veranstaltung ist der Weihnachtsmarkt für den Stadtbezirk.

Der Nikolausmarkt dauert von 10 bis 17 Uhr und ist rund ums Bezirksamt an der Großen Falterstraße 2. Die offizielle Eröffnung ist um 10.15 Uhr – letztmalig übrigens mit der Bezirksvorsteherin Brigitte Kunath-Scheffold, die nach zwei Jahrzehnten an der Rathausspitze zum Jahresende in den Ruhestand geht.

An den Ständen finden sich sicherlich noch ein paar Geschenke für Freunde und Familie. Und um in Stimmung zu kommen, gibt es den Tag über viel Musik. Zum Beispiel Weihnachtslieder von verschiedenen Schulklassen aus dem Bezirk. Geplant ist zudem um 14 Uhr eine Tanzshow des Tus Stuttgart.

Musberg: Ein Hauch Italien

Die Dorfgemeinschaft und der Theater- und Kulturverein laden zum Musberger Weihnachtsmarkt (Kreis Esslingen) auf dem Kirchplatz ein. Gefeiert wird am Samstag, 30. November, von 11 bis 20 Uhr. Vereine, Organisationen, private Anbieter und Gewerbetreibende aus Musberg und Umgebung locken die Besucher mit weihnachtlichen Angeboten.

Ein Teil des Erlöses einzelner Anbieter ist für einen guten Zweck. Die musikalische Unterhaltung übernehmen der Posaunenchor und der Musikverein, der Kinderchor der Eichbergschule singt um 15 Uhr in der evangelischen Kirche. Der italienische Verein CCR Musberg bietet frische Pizza und italienische Getränke an, umrahmt von Livemusik.

Bonlanden und Bernhausen: Jede Menge Musik

Waffeln, Rote vom Rost, Glühwein und Kinderpunsch: Das gibt es beim Adventsspiel in Filderstadt-Bonlanden (Kreis Esslingen) am Freitag, 6. Dezember. Doch all das dürfte zumindest für die jüngeren Besucher um 17 Uhr unwichtig werden. Dann nämlich hat sich der Nikolaus angekündigt. Außerdem spielt von 16.30 Uhr der Musikverein Harmonie aus Bonlanden. Dieser ist auch Organisator des Bonländer Adventsspiels, gemeinsam mit dem Bund der Selbstständigen. Das ganze Spektakel findet im Zentrum von Bonlanden statt und endet gegen 19 Uhr.

Einen Tag später, am Samstag, 7. Dezember, gibt es rund um die Jakobus-Kirche in Filderstadt-Bernhausen einen Weihnachtsmarkt. Das Programm des sogenannten Weihnachtswunders dauert von 11.30 bis 21 Uhr. Der Posaunenchor spielt um 14 Uhr, der Kinderchor singt um 16 Uhr, um 17 Uhr werden gemeinsam Adventslieder gesungen, um 18.30 Uhr singt der Pop- und Gospelchor und um 20 Uhr die Band Heimwärts. Zudem werden unter anderem Turmbesteigungen angeboten, es gibt Kreatives sowie Kulinarisches. Das Besondere in diesem Jahr: Bereits am Vorabend gibt es von 19.30 Uhr an Programm. Die Erlöse des Weihnachtswunders werden für einen guten Zweck gespendet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: