Die Klamotten von Nicki Minaj haben ihren Preis Foto: John Nacion/starmaxinc.com/ImageCollect

Geliehene Klamotten gibt man nach dem Tragen normalerweise zurück. Nicht so Nicki Minaj. Daher wird die Rapperin jetzt auf eine saftige Summe Geld verklagt.

Nicki Minaj (35, "Bang Bang") hat Ärger am Hals. Ihr ehemaliger Stylist behauptet, dass er für die Rapperin im Jahr 2017 jede Menge Kleidung bei einer Garderoben-Firma ausgeliehen habe, die Kleider jedoch nach dem Tragen nie von ihr zurückbekommen habe. Daher sitzt er nun eigenen Angaben zufolge, wie das das Klatschportal "TMZ" berichtet, auf Schulden in Höhe einer Geldsumme von fast 74.000 US-Dollar fest.

Mehr Musik von Nicki Minaj gibt es hier

Weil er sein Geld zurückhaben möchte und die ausstehende Rechnung bezahlt werden soll, habe er die 35-Jährige demnach nun verklagt. Außerdem behauptet er, dass die ganze Situation emotional schmerzhaft für ihn gewesen sei. Kommt also auch noch Schmerzensgeld auf Minaj zu? Die Rapperin selbst hat sich dazu noch nicht geäußert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: