Die Polizei musste zu zwei betrunkenen Jugendlichen in Kirchheim ausrücken. Foto: dpa

Ein alkoholisierter 17-Jähriger packt sich ein fremdes Fahrrad und wirft es von einer Brücke. Als ihn die Polizei vorläufig festnehmen will, setzt er sich zur Wehr.

Kirchheim - Mehrere Augenzeugen haben am Mittwochabend gegen 20.40 Uhr beobachtet, wie ein junger Mann aus einer mehrköpfigen Personengruppe heraus in der Kirchheimer Alleenstraße (Kreis Esslingen) ein dort zufällig herumstehendes Fahrrad an sich genommen und über die Brüstung einer Brücke in die Lauter geworfen hat. Wie die Polizei berichtet, konnten die Beamten wenig später in der Max-Eyth-Straße die zwei 17- und 18-Jährige antreffen, von denen der Jüngere das Fahrrad über die Brüstung geworfen haben soll.

Die beiden alkoholisierten Männer zeigten sich von Beginn an unkooperativ. Nachdem dem 17-Jährigen die vorläufige Festnahme erklärt worden war, versuchte er davon zu rennen. Als der junge Mann deshalb von den Beamten festgehalten wurde, wollte er sich loszureißen und setzte sich zur Wehr. Er musste letztlich mit körperlicher Gewalt überwältigt werden.

Die mehrfache Weisung an seinen 18-jährigen Begleiter, sich vom Geschehen fernzuhalten, ignorierte dieser und näherte sich trotzdem seinem 17-jährigen Freund. Auch er musste schließlich zu Boden gebracht werden. Dabei zog sich ein Polizist leichte Verletzungen zu. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche einem Erziehungsberechtigten überstellt. Seinem erwachsenen Begleiter wurde ein Aufenthaltsverbot für den Kirchheimer Innenstadtbereich für den Rest der Nacht ausgesprochen. Die Ermittlungen zum Besitzer des aus der Lauter geborgenen Fahrrads dauern noch an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: