Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Durch die Kollision mit einem anderen Fahrzeug verklemmt sich das Vorderrad eines Lastwagens: Nahezu manövrierunfähig landet der Sattelzug daraufhin in der Murr.

Steinheim - Ein Lastwagen ist am Montagabend gegen 18 Uhr auf dem Weg von Steinheim (Landkreis Ludwigsburg) nach Kirchberg (Rems-Murr-Kreis) kurz nach der Schweißbrücke in die Murr gestürzt, nachdem der 52-jährige Lkw-Fahrer in einer Kurve mit einem 32-jährigen Skoda-Fahrer zusammengestoßen war.

Durch die Wucht des Aufpralls verklemmte sich das linke Vorderrad des mit Split voll beladenen, 40 Tonnen schweren Sattelzuges, wodurch dieser nahezu manövrierunfähig wurde. Der Lkw kollidierte mit der Leitplanke, drückte sie um und kippte anschließend in die neben der Straße verlaufende Murr.

Ölsperren auf der Murr

Der Autofahrer wurde laut der Polizei leicht verletzt, der Lastwagenfahrer konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien, er blieb unversehrt. Zur Bergung des im Fluss liegenden Sattelzuges kamen zwei Kräne zum Einsatz. Wegen ausgelaufenen Öls wurden auf der Murr zwei Ölsperren errichtet.

An der Leitplanke, den Fahrzeugen und der Flur entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 190.000 Euro. Die Kreisstraße war für die Bergungsarbeiten bis etwa 2.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Laut der Polizei Aalen ist der Unfallhergang noch unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: