Gruslige Spiegelungen aus Fleisch und Blut suchen die Familie Wilson heim Foto: Verleih

Der afroamerikanische Regisseur Jordan Peele spielt in seinem Intelligenten Horror-Streifen mit menschlichen Ängsten vor dem eigenen, abgespaltenen Bösen.

Stuttgart - Nach seinem fulminanten Regiedebüt „Get out“ (2017) legt Jordan Peele 2017 erneut ein intelligentes Genre-Werk vor. 1986, auf einem Jahrmarkt am Meer zieht es die zehnjährige Adelaide (Madison Curry) in ein Spiegelkabinett – in dem sie auf ein Mädchen trifft, das aussieht wie sie selbst. Nach diesem Anfangsschock geht es ins Jetzt, die erwachsene Adelaide Wilson (herausragend: Lupita Nyong’o) fährt mit ­Familie ins Ferienhaus der verstorbenen Mutter, wo vier Gestalten in roten Overalls auftauchen – heruntergekommene, aggressive Ebenbilder der Wilsons.

Peele geht von der Prämisse aus, dass der Mensch am meisten sich selbst fürchtet, er setzt unterbewusste Ängste vor dem eigenen, abgespaltenen Bösen äußerst plastisch ins Bild. Dabei greift die Metaphorik weit übers Individuelle hinaus. Auf eine nationale Traumatherapie verweisen das Bekenntnis der Monster („Wir sind Amerikaner“) sowie der Original-Filmtitel „Us“, der als Kürzel für „United States“ gelesen werden kann.

Anders als in „Get Out“ spielt Peele gesellschaftspolitische Verweise nicht direkt an, sondern schafft Assoziationsräume: Ist der Film ein düsterer Kommentar zur Diskrepanz zwischen digitaler Selbstdarstellung und physischem Sein, zu Ängsten vor Identitätsverlust, zum Lebensgefühl einer fremdgesteuerten Existenz? Vor allem ist „Wir“ verdammt gut gemacht und überzeugt durch Originalität, Klarheit, präzises Handwerk, ein herausragendes Ensemble und eine gelungene Mischung aus Schrecken und Humor. Nach George Tillmans „The Hate u give“ und Barry Jenkins „Beale Street“ beweist nun auch „Us“ eindrücklich, dass die interessantesten Impulse in Hollywood derzeit von afroamerikanischen Filmemachern ausgehen.

Wir. USA 2019. Regie: Jordan Peele. Mit Lupita Nyong’o, Winston Duke, Shahadi Wright ­Joseph. 116 Minuten. Ab 16 Jahren. Cinemaxx City & SI, EM, Ufa

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: