Kinofilm „Wettbewerb“ Drehort mit Aussicht auf den Hügeln von Botnang

Von Oettle 

Dreharbeiten in Botnang: „Wettbewerb“, das neue Kinodrama von Dito Tsintsadze („Lost Killers“) wird ein richtiger Stuttgart-Film.

Stuttgart - Die Chopinstraße liegt in den Hügeln des Stuttgarter Stadtteils Botnang. Dort ist es unglaublich ruhig, fast schon langweilig, aber auf den Trottoirs parken derzeit diverse Vans. Der anstrengende Aufstieg wird immerhin mit einem Blick auf den Fernsehturm belohnt.

Hier, in einem Haus mit aussichtsreicher Rasenterrasse, Swimmingpool im Erdgeschoss und damit einem beneidenswerten Besitzer, dreht der georgische Regisseur Dito Tsintsadze noch bis zum 29. August seinen neuen Streifen „Wettbewerb“. Daher die Vans. Für die ZDF-Serie „SOKO Stuttgart“ stand unter dem selben Dach beispielsweise schon Brigitte Nielsen vor der Kamera, die Folge hieß „Stuttgart ist sexy“. Und vielleicht ist an dem damaligen Titel was dran. Zumindest taucht immer häufiger die Kombination der Worte „Drehort“ und „Stuttgart“ auf, vor kurzem arbeiteten Katja Riemann und Charly Hübner in Degerloch an Alexandre Powelz’ Film „Ohne Dich“. Das Anwesen wird im Film zum wichtigen Illusionspfeiler des georgischen Protagonisten Guram, dessen Erfolg als Schauspieler bei weitem nicht den Märchen entspricht, die er in dem Film seiner Tochter vorgaukelt. Diese macht nun aber eine Stippvisite – und der von Lasha Bakradze gespielte Guram muss die Fassade irgendwie aufrechterhalten. Eigentlich wohnt er mit dem Afrikaner Ngudu weitaus weniger attraktiv in einer heruntergekommenen Bude im Stuttgarter Industriegebiet. Elie James Blezes übernimmt die Rolle des Kumpels, er hatte bereits bei Tsintsadzes „Lost Killers“ mitgewirkt.

Den Streifen koproduzieren 27 Films Production sowie die kleine Stuttgarter Produktionsfirma East End Film. Im Kern besteht sie aus den Geschwistern Elaine und Tommy Niessner. „Das wird ein richtiger Stuttgart-Film“, verspricht der Bruder. Man werde keine Postkartenorte aufnehmen, habe „aber doch Drehorte, die man kennt“. So verschlage es die Figuren beispielsweise in Lokalitäten wie das Oblomow oder den Kings Club, auch der Bahnhof soll nochmals eingefangen werden.

Neben Stuttgart wird der unter anderem von der Filmförderung Baden-Württemberg subventionierte Streifen voraussichtlich in Münsingen und Tiflis zu Ende gedreht – Letztere ist Geburtsstadt von Regisseur und Hauptdarsteller. Im Film spielt die Varieté-Künstlerin Mia die Rolle von Gurams Frau. Für den Part der Partnerin castete man Nadeshda Brennicke, die sonst mit Regisseuren wie Sönke Wortmann und Manfred Stelzer zusammenarbeitet.

Läuft alles nach Plan, kommt „Wettbewerb“ 2014 im Verleih von Kinostar in die deutschen Kinos. Vielleicht wird das nächste Jahr zum Startschuss eines Künstlerzustroms nach Stuttgart und man darf sich dann über zugezogene Berliner ärgern.

Lesen Sie jetzt