Die drei Kinder lebten zwischen Bergen an Müll und eingesperrten sowie frei laufenden Tieren. Foto: glomex/Sat.1

Polizisten in Florida finden drei Mädchen inmitten von Müllbergen und 245 Tieren. In dem Haus lebt außerdem der Vater der Kinder zusammen mit zwei Partnerinnen. Er hatte die Polizei gerufen.

Edgewater - Drei Kinder, zusammen mit 245 Tieren in einem komplett vermüllten Haus: Dieses Bild hat sich Polizisten in der US-amerikanischen Stadt Edgewater in Florida geboten. Die Beamten teilten Fotos aus dem Haus auf Facebook. Zu sehen sind Berge an Müll, Tierkäfige und verdreckte Betten.

Im gesamten Haus seien Fliegen unterwegs gewesen. Das Kinderzimmer der drei unter zehnjährigen Mädchen habe knöchelhoch in Abfall gesteckt, zitiert der Nachrichtensender CNN die betroffenen Polizisten. Unter den Tieren seien vier Hunde, zehn Kurzkopfgleitbeutler, 14 Vögel und 60 ausgewachsene Ratten samt 23 Babys gefunden worden – einige in ihren eigenen Fäkalien liegend oder bereits tot.

Lesen Sie hier: Katzenbaby misshandelt – 1000 Euro Belohnung für Hinweise

Vater will Kinder mit sich nehmen

Die Polizeibeamten hatte laut CNN der Vater der drei Mädchen gerufen. Zusammen mit seiner Frau, einer Freundin und den Kindern lebte er in dem Haus. Nun habe er sich von beiden Partnerinnen trennen und die Kinder mit sich nehmen wollen. Die Frau sei damit nicht einverstanden gewesen.

Inzwischen wurden die Mädchen bei einem anderen Familienmitglied untergebracht, schreibt CNN. Die drei Erwachsenen erwarte eine Anzeige wegen Kindesmisshandlung und Tierquälerei. Die Tiere seien in einem Tierheim untergebracht worden.

Bilder von der Wohnung sehen Sie in diesem Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: