Weil immer mehr Kinder in Ganztagsschulen unterrichtet werden, geht die Zahl der Hortplätze zurück. Foto: Sandra Hintermayr

Kinder von sechs bis zwölf Jahren werden vermehrt in Ganztagsschulen und Schülerhäusern betreut, Hortplätze in externen Einrichtungen werden abgebaut.

Filder - In Vaihingen leben laut dem Sachstandsbericht mit Stichtag 31. Dezember 2015 2285 Kinder von sechs bis zwölf Jahren, in Möhringen sind es 1479, in Sillenbuch 1332 Kinder. In Degerloch gibt es 826 Kinder von sechs bis zwölf Jahren, in Plieningen sind es 625, in Birkach 358. In der Gesamtstadt sind es 28 556 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Für sie standen insgesamt 4000 Betreuungsplätze zur Verfügung, davon 1151 in Horten an den Schulen. Dazu kamen 2795 Plätze in Tageseinrichtungen und 54 Plätze in der Tagespflege. Statistisch gesehen ist das ein Versorgungsgrad von 14 Prozent.

Nach Umsetzung bereits beschlossener Maßnahmen werden weitere 455 Betreuungsplätze für Sechs- bis Zwölfjährige entfallen, lediglich 54 neue Plätze sind in der Tagespflege geplant. Mit Umsetzung möglicher weiterer Maßnahmen, wie in der aktuellen Vorlage des Referats für Jugend und Bildung vorgelegt, würden weitere 255 Plätze entfallen, die Betreuungsplatzquote sänke auf 11,7 Prozent.

Hortplätze werden in Plätze für Null- bis Sechsjährige umgewandelt

Die Hortplätze gehen zurück, weil die Nachfrage sinkt, erklärt Heinrich Korn vom Jugendamt. Viele Einrichtungen wandeln ihr Angebot in Betreuungsplätze für Kleinkinder oder Ganztagsplätze für Drei- bis Sechsjährige um. Gleichzeitig steigen die Zahlen der Kinder, die Ganztagsschulen besuchen. Sie brauchen keine Hortplätze, ebenso wenig wie Schüler, die die sogenannte verlässliche Grundschule besuchen. Auch die Schülerhäuser bauen ihr Angebot für Schulkinder aus. „Die Hortplätze, die bei den externen Einrichtungen wegfallen, werden durch Betreuungsplätze an den Schulen ausgeglichen“, sagt Korn.

Zum Stand 30. September 2015 standen den Kindern in ganz Stuttgart 2540 Plätze in der verlässlichen Grundschule zur Verfügung, weitere 3030 Plätze in Schülerhäusern. 3880 Plätze gab es an den Ganztagsschulen. Rechnet man Schülerhäuser, Ganztagsschulen, verlässliche Grundschulen und die noch bestehenden Hortplätze, Tagespflegeplätze und Plätze in Tageseinrichtungen zusammen, stehen den Sechs- bis Zwölfjährigen 12 848 Betreuungsplätze zur Verfügung. Das entspricht einem statistischen Versorgungsgrad von 45 Prozent. „Das ist ein guter Wert, aber der Bedarf wird zunehmen. Wir müssen also unser Betreuungsangebot für die sechs- bis zwölfjährigen Kinder weiter ausbauen“, so Korn.

Die Betreuung verlagert sich an die Schulen

In Degerloch entfallen künftig die insgesamt 60 Plätze umfassenden Hortgruppen der Tageseinrichtung an der Großen Falterstraße. „Sie werden durch Betreuungsplätze an den Schulen adäquat ersetzt“, sagt Korn. Die Einrichtung wandelt ihr Angebot in Plätze für Null- bis Sechsjährige um. In Vaihingen sollen im nächsten Jahr 20 Plätze für Sechs- bis 14-Jährige in der Ganztagsbetreuung in der katholischen Kindertagesstätte an der Fanny-Leicht-Straße in zehn Plätze für die Betreuung von Null- bis Dreijährigen umgewandelt werden.

„Der Hort an der Emilienstraße wird dagegen erst einmal bestehen bleiben“, sagt Korn. Die Hortgruppe für Kinder von sechs bis 14 in der städtischen Tageseinrichtung an der Holdermannstraße entfällt ebenfalls im kommenden Jahr. Die 25 Plätze werden in fünf Plätze für Null- bis Dreijährige und zehn Plätze für Drei- bis Sechsjährige umgewandelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: