Der Corona-Impfstoff von Biontech für Kinder liegt im Impfzentrum Ingelheim (Rheinland-Pfalz) auf dem Tisch. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Ein Kind ist bei einem Schnelltest in der Kita oder in der Schule positiv auf Corona getestet worden. Was müssen die Eltern jetzt tun? An wen wenden sie sich? Und was sind die nächsten Schritte?

Von einer Ansteckung bis zum Ausbruch einer Corona-Erkrankung kann es bei Kindern bis zu 14 Tage dauern. Auch ohne Symptome oder bei milden Krankheitsanzeichen kann ein Kind am Coronavirus erkrankt sein.

Kind testen lassen

Gewissheit kann deshalb nur ein Test bringen. Ein positiver Schnelltest bedeutet allerdings noch nicht, dass sich das Kind auch wirklich mit dem Coronavirus infiziert hat. Das Ergebnis muss zuerst durch einen PCR-Test bestätigt werden.

Dieser Test gilt als die sicherste Variante, da im Labor nachgewiesen wird, ob das Kind tatsächlich an Covid-19 erkrankt ist.

Die Eltern und mögliche Geschwister sollten sich ebenfalls testen lassen, um zu klären, ob auch sie sich angesteckt haben.

PCR-Test

Beim Hausarzt oder Kinderarzt kann man wegen eines PCR-Tests nachfragen. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nur, wenn der Test als medizinisch notwendig erachtet wird.

Alternativ kann man auch ein PCR-Testzentrum aufsuchen. Infos gibt es auf der Webseite des ärztlichen Notdienstes www.116117. Dort erfährt man, wo sich das nächste Corona-Testzentren befindet und wie man einen Termin bucht.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Neue Quarantäne-Regeln in Baden-Württemberg – Omikron: Was passiert bei einem positiven Fall in Klassen und Kitas?

Kita oder Schule informieren

Als nächsten Schritt müssen die Eltern die Kita oder Schule informieren, der man auch später das Testergebnis mitteilt. Die Kita oder Schule ordnet dann weitere Isolations- und Quarantänemaßnahmen für all jene Personen an, die mit dem Kind an den Tagen zuvor Kontakt hatten.

Mitschüler

Mitschüler gelten zwar als Kontaktpersonen, müssen aber nach Auskunft des Sozialministeriums nicht automatisch in Quarantäne, sondern lediglich fünf Tage in Folge in der Schule getestet werden.

Treten dann keine weiteren Fälle auf, bleiben sie von einer Absonderung verschont.

Quarantäneregeln einhalten

Bis das Testergebnis feststeht, muss die Familie die Zeit in häuslicher Isolation verbringen. Hygiene und Abstand (soweit möglich) sind wichtig.

Wird ein Omikron-Fall beim einem Kita-Kind nachgewiesen, müssen sich die anderen Kinder fünf Tage lang testen. Diese Tests müssen entweder in der Kita oder in einem Testzentrum durchgeführt werden.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Coronavirus Region Stuttgart – Schulen bereiten sich auf Worst-Case-Szenario vor

Arbeitgeber kontaktieren

Auch den Arbeitgeber muss man über die Situation genau aufklären.

Berufstätige Eltern können im Homeoffice weiterarbeiten.

Wichtig ist, die Frage der Lohnfortzahlung zu regeln und die Krankenkasse zu informieren.

Lesen Sie weiter: Drittimpfung – Darf man sich unter 18 boostern lassen?

Dauer der Quarantäne

Ohne Testung endet die Quarantäne nach zehn Tagen. Voraussetzung ist, das keine Symptome mehr auftreten.

Bei Kindern, die symptomfrei sind, kann die Quarantäne durch einen negativen PCR- oder Schnelltest auf sieben Tage verkürzt werden.

Wissen

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.