Wie werden die TV-Gelder auf die 18 Bundesligisten verteilt? Wir tragen die Zahlen des „Kicker“ im Folgenden zusammen. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Insgesamt 1,2 Milliarden Euro werden aus der nationalen Vermarktung der Medienrechte in der kommenden Saison an die 36 Profivereine ausgezahlt. Der „Kicker“ hat am Montag die Zahlen präsentiert.

Stuttgart - Die Clubs der Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga werden in der kommenden Saison offenbar 1,4 Milliarden Euro verteilt auf zwölf Raten aus der Vermarktung der Medienrechte erhalten. Das Fachmagazin „Kicker“ berichtet an diesem Montag von einer entsprechenden Kommunikation der Deutschen Fußball Liga (DFL) an die 36 Profivereine, die bereits am 16. Juli erfolgt sei.

Lesen Sie hier: Das machen die 17 VfB-Trainer der letzten zehn Jahre heute

In der Vergangenheit hatten die Vereine die ihnen zustehenden Summen in vier Tranchen erhalten. Wegen der Corona-Pandemie und der unsicheren Zahlung der vierten Rate hatten in der Schlussphase der zurückliegenden Saison einige Klubs um ihre Existenz gebangt. Ähnliche Gefahren sollen durch zwölf Raten, die von insgesamt 70 Millionen Euro bis maximal 160 Millionen Euro monatlich reichen, gebannt werden.

DFL hält 45 Millionen Euro zurück

1,2 Milliarden Euro werden demnach durch die nationalen Medienrechte erlöst, 200 Millionen Euro durch die internationalen Medienrechte. Für den Fall erneuter Schwierigkeiten wegen der Pandemie oder für die Entwicklung neuer Hygiene- und Stadionkonzepte hält die DFL zudem insgesamt 45 Millionen Euro zurück. Sollte diese Summe nicht benötigt werden, wird sie zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt.

In unserer Bildergalerie tragen wir zusammen, wie sich die TV-Gelder nach Informationen des Fachmagazins „Kicker“ auf die 18 Bundesliga-Vereine verteilen. Klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: