Die Mercedes-Benz Bank bringt eine vollintegrierte Telematik-Autoversicherung auf den Markt Foto: Daimler

Beim Autofahren sparen? Die Mercedes-Benz-Bank bringt mit der so genannten Telematik-Autoversicherung einen Tarif, der guten Fahrstil belohnt. Die Daten zur Berechnung kommen direkt aus dem Fahrzeug.

Stuttgart - Wer vorsichtig fährt, soll mit sogenannten Telematik-Tarifen Geld bei der Kfz-Versicherung sparen können. Mittlerweile bieten rund ein Dutzend Versicherer solche Policen an, mit denen Kunden laut Werbung teils bis zu 40 Prozent bei der Autoversicherung sparen sollen. Pünktlich zur IAA 2017 bringt nun auch die Mercedes-Benz Bank die vollintegrierte Telematik-Autoversicherung namens InScore auf den deutschen Markt.

Die Daten zur Berechnung der Versicherungsprämie kommen über eine werksseitig im Auto verbaute Einheit (Telematic Control Unit) direkt aus dem Fahrzeug. Zusätzliche Einbauten seien nicht nötig, heißt es bei der Daimler-Tochter. Kunden könnten ihre Versicherungsrate direkt über einen „Driver Score“ beeinflussen, der sich aus Fahrstil, Fahrzeit und Strecke zusammensetzt und den sie einsehen können, um gegebenenfalls ihre Fahrweise zu ändern. Das Einsparpotenzial der individualisierten Versicherungsrate liege im Vergleich zur regulären Prämie bei bis zu 20 Prozent, heißt es weiter.

„Das vernetzte Fahrzeug machen wir uns zur Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen zunutze“, sagt Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz-Bank. Der große Vorteil sei, dass man die Prämienberechnung für die Kunden individualisieren und damit Kosten reduzieren könne.

Das Produkt „InScore“ ist derzeit für Mercedes-Kunden verfügbar, die mit einer E-Klasse der aktuellen Baureihe unterwegs sind und wurde vom Kooperationspartner HDI entwickelt. Weitere Fahrzeugmodelle sollen folgen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: