Nach den Vorwürfen des sexuellen Übergriffs gegen ihn outete sich Kevin Spacey als homosexuell. Foto: dpa-Zentralbild

Erneut schwere Vorwürfe gegen US-Schauspieler Kevin Spacey: Frühere Mitarbeiter der Serie „House of Cards“ beschuldigen ihn, männliche Kollegen sexuell belästigt zu haben.

New York - US-Schauspieler Kevin Spacey muss sich mit neuen Vorwürfen auseinandersetzen: Acht aktuelle oder frühere Mitarbeiter der Erfolgsserie „House of Cards“ beschuldigen ihn, ein „giftiges“ Arbeitsklima erzeugt zu haben, wie CNN berichtete. Ein Ex-Produktionsassistent wirft dem Künstler vor, ihn sexuell belästigt zu haben. Alle beschrieben Spaceys verhalten als rücksichtslos.

CNN gab die Namen der Mitarbeiter nicht preis, da sie nach eigenen Aussagen professionelle Auswirkungen fürchten. In dem Bericht werfen sie Spacey vor, besonders auf junge, männliche Angestellte gezielt zu haben und diese nicht einvernehmlich angefasst sowie ihnen gegenüber vulgäre Kommentare gemacht zu haben. Der Streamingdienst Netflix, der „House of Cards“ ausstrahlt, und Spaceys Sprecher waren zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Produktion der Serie war bereits zuvor ausgesetzt worden.

Die Vorwürfe gegen Spacey begannen mit einem anderen Schauspieler, der sagte, der Star habe sich ihm Ende der 1980er Jahre ungewollt sexuell angenähert. Spacey entschuldigte sich daraufhin und verband sie mit einem Coming-out.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: