Hollywood-Star Kevin Spacey als US-Präsident. Foto: AP

Schauspieler Kevin Spacey hängt künftig als Präsident Francis J. Underwood in der National Portrait Gallery in Washington. Spacey verkörpert den Charakter in der US-Serie „House of Cards“.

Los Angeles - Präsident Francis J. Underwood hängt künftig auch in der National Portrait Gallery in Washington. Am Montagabend sollte die Porträtgalerie in der US-Hauptstadt ein Gemälde von dem ebenso fiesen wie gerissenen Polit-Taktiker aus der Serie „House of Cards“ enthüllen, der von Kevin Spacey verkörpert wird.

Das Porträt ist ein Gemeinschaftsprojekt des britischen Künstlers Jonathan Yeo und dem Smithsonian Museum, wie der Streaming-Dienst Netflix mitteilte. Ab Mittwoch soll das Werk bis Oktober zu sehen sein.

Schauspielstar Spacey hat schon Erfahrung als Gemälde-Sujet: Von Yeo wurde er als Shakespeares Richard III. im Rahmen einer Retrospektive des Künstlers für die Londoner National Portrait Gallery porträtiert.

Das Timing der Ausstellung in Washington dürfte ganz im Sinne des gewieften Francis J. Underwood sein: Sie fällt in die Zeit der Premiere der vierten Staffel von „House of Cards“ am 4. März.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: