Kevin Kuranyi hätte gern ein neues Autokennzeichen - doch sein Wunschkennzeichen ist schon vergeben Foto: dpa

Kevin Kuranyi möchte ein neues Autokennzeichen – allerdings nicht irgendeines. Auf Facebook bittet er nun die Stuttgarter um Mithilfe. Wer fährt gerade mit Kevins Wunschkennzeichen herum?

Stuttgart - Wer mit einer Stuttgarter Autonummer gesegnet ist, kann allerlei Schabernack treiben. Es gibt vermeintliche Spaßvögel, die als „S – AU“ durch die Gegend fahren. Oder die „S – OS“ funken. Oder die schweigend Wahlkampf für die „S – PD“ machen. Es gibt auch Gesellen, die eine noch anzüglichere Buchstabenkombination bevorzugen, die an dieser Stelle aber unerwähnt bleiben soll. Denn mit all diesen Gesellen hat Kevin Kuranyi recht wenig gemein.

Mit allen Freunden des Wunschkennzeichens dagegen recht viel. Der Stürmer ist kürzlich aus Russland heimgekehrt nach Baden-Württemberg, er kickt nun bei 1899 Hoffenheim, er wohnt neuerdings in Heidelberg, weshalb er – gemäß seinen Initialen und seiner Rückennummer – gern das Kennzeichen „HD – KK 22“ an sein Auto geschraubt hätte.

Gehe aber nicht, schreibt Kuranyi auf Facebook, weil er wegen eines Leasingvertrags eine Stuttgarter Nummer brauche. Das allein wäre nun nicht tragisch, zwar ist dem ehemaligen VfB-Angreifer eben dieses Schild früher schon häufig geklaut worden, aber KK und 22 passen halt gut zu S. Das Problem ist ein anderes: Dieses Kennzeichen ist bereits vergeben – weshalb Kuranyi nun einen außergewöhnlichen Hilferuf losgelassen hat.

Adressaten sind die bisherigen Halter der Fahrzeuge mit den Kennzeichen „S – KK 22“ und „S – KK 2222“. Wer von ihnen sein Schildchen abgibt, dem verspricht Kuranyi eine Eintrittskarte für ein Heimspiel der Hoffenheimer. Das ist ein netter Versuch – aber auch ein erfolgreicher? Denn: Welches S-Kennzeichen fährt schon gern nach Hoffenheim?

 

Wohnung in Heidelberg gefunden! Freue mich, mit meiner Familie hierherzuziehen. Und das Auto muss auch noch umgemeldet...

Posted by Kevin Kurányi - die offizielle Seite on  Mittwoch, 5. August 2015
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: