Schwimmhalle im Leuze: Im Moment zahlen die Schwimmer für die Saunierer mit, auch wenn sie das Angebot zum Schwitzen gar nicht nutzen Foto: Lichtgut/Achim Zweygarth

Im Mineralbad Leuze in Stuttgart wird die Sauna wohl bald teurer, das Schwimmen hingegen billiger. Der Grund: Die Bereiche sollen getrennt werden.

Stuttgart - Der Zugang zum Sauna-Bereich im Cannstatter Leuze soll bald nur noch gegen Aufpreis möglich sein. Nach Informationen unserer Zeitung wollen die Städtischen Bäderbetriebe damit für gerechtere Preise in dem beliebten Mineralbad sorgen. Zugleich will man das Problem mit Gaffern in der Sauna lösen.

Massive Proteste

Bislang ist im Eintrittspreis fürs Leuze auch die Sauna enthalten. Dies relativ seltene Regelung empfinden jene Schwimmgäste als ungerecht, die den Saunabereich gar nicht nutzen. Vor allem angesichts einer kräftigen Preiserhöhung zum 1. September, die auf eine stärkere Besteuerung von Saunabetrieben durch den Bund zurück zu führen ist, gab es massive Proteste.

Gaffende Männer

Zugleich verleitet der All-Inklusive-Eintritt offenbar vornehmlich junge Männer, im Rahmen ihres Leuze-Besuchs mal quasi kostenlos im Sauna-Bereich vorbei zu schauen und zu gaffen. Frühere Stammgäste der Sauna berichten, dass dieses Phänomen auch aufgrund des Flüchtlingszustroms in den vergangenen Jahren derart zugenommen habe, dass sie deshalb die Sauna gewechselt hätten. Diese Kunden sollen durch die Trennung der Bereiche zurück gewonnen werden, auch wenn der Sauna-Besuch im Leuze durch das neue Konzept deutlich teurer und das Schwimmen im Gegenzug deutlich billiger werden dürfte.

2018 soll entschieden werden

Das Leuze ist mit rund 900 000 Besuchern pro Jahr eines der meistbesuchten Mineralbäder in Deutschland. Die meisten Mineralbäder haben bereits jeweils eigene Tarife für die Sauna und den Schwimmbereich. Ein Sprecher der Stuttgarter Bäderbetriebe bestätigte unserer Zeitung, dass man an einem neuen Tarifkonzept arbeite, das man im ersten Halbjahr 2018 dem Bäder-Ausschuss des Gemeinderats zur Entscheidung vorlegen wolle. „Ein Thema wird auch die mögliche Trennung von Sauna und Badebereich im Leuze sein“, so der Sprecher. Endgültig entschieden sei aber noch nichts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: